Artikel-Schlagworte: „Ostsee“

Ferienspaß mit der Familie an der Ostsee

Freitag, 1. Juli 2011

@ Bobby Earle / fotolia.de

Endlich ist es soweit: die Sommerferien stehen in den Startlöchern und der Strandurlaub an der Ostsee ist für viele Familien mit Kindern jeden Alters das Nonplusultra. Gepflegte Strände, eine überzeugende Wasserqualität und eine kindgerechte Infrastruktur mit vielen Spielplätzen, Trampolinanlagen und sonstigen Vergnügungsmöglichkeiten sind Gründe warum der Familienurlaub immer wieder gerne an der abwechslungsreichen Ostseeküste, beziehungsweise auf den vorgelagerten Inseln wie Rügen, Hiddensee, Fehmarn  und Usedom verbracht wird.

Gastfreundschaft und Toleranz werden von vielen Urlaubern in den Seebädern geschätzt. Hier darf auch der Hund an vielen Strandabschnitten mit seinen Zweibeinern toben, genauso wie das textilfreie Baden an der Ostseeküste traditionell für ungezwungene Urlaubsfreuden steht. Neben den im Sommer so beliebten unbekümmerten Strandtagen mit Buddeln, Spielen, Toben und sich in den Strandkorb kuscheln, kann man aber auch im Binnenland viel erleben. Zoos, Freizeitparks, wie der Hansapark in Sierksdorf, anspruchsvolle abenteuerliche Klettergärten, wie in Kühlungsborn, Aquarien und Naturschutzgebiete bieten viel Abwechslung und erinnerungswürdige Erlebnisse.

Ausfahrten mit gemütlichen Draisinen für zumeist vier Personen, wo man im Familienkollektiv ordentlich strampeln muss, machen unglaublichen Spaß und das gemeinsame Picknick an den vorgesehenen Plätzen an der Strecke ist auch mal etwas ganz Besonderes.

Das Radfahren auf autofreien extra angelegten Wegen, die auch kleinen und großen Skatern den perfekten Untergrund liefern, macht der ganzen Familie Spaß und die Bewegung an der frischen Luft macht hungrig auf die gesunden Spezialitäten aus dem Meer. Auch die Gastronomie hat sich auf Familien bestens eingestellt. Die Preise sind immer noch recht günstig und der obligatorische Kinderteller findet sich auch fast auf jeder Karte. Außerdem gibt es ja noch das herzhafte Fischbrötchen, was einem  vornehmlich aus den Büdchen am Hafen gereicht wird, ein beliebter und vor allem preiswerter Snack!

Und wenn man sich schon am Hafen aufhält,  dann sollte man unbedingt mit seiner Familien-Crew ein Schiff entern, um zu benachbarten Inseln aufzubrechen, wie zum Beispiel von Rügen nach Hiddensee, oder einfach nur, um an der schönen Küste entlang zu schippern.

Eléonore H. / @ fotolia.de

Eléonore H. / @ fotolia.de

Majestätische Segelschiffe, wie die 100 jährige Passat in Travemünde, ja sogar ein U-Boot in Peenemünde auf Usedom, sind  Zeugen der maritimen Geschichte und dürfen besichtigt werden. Besonders das U-Boot stößt erfahrungsgemäß beim Nachwuchs auf riesige Begeisterung!

Viele Feste lassen sich während eines Ostseeurlaubs erleben. Seebrücken- Hafen- und Piratenfeste sind im Sommer in großer Anzahl auf den Veranstaltungskalendern der Küstenorte zu finden. Touristeninformationen geben diesbezüglich gerne Auskunft oder man beachtet einfach die Aushänge an den zentralen Punkten des Ferienortes und es gibt ja auch noch das Internet als Informationsquelle.

Sollten Sie Rügen als Urlaubsziel auswählen, dann ist der Besuch der Störtebeker Festspiele auf der Freilichtbühne in Ralswiek ein lohnenswerter kultureller Ausflug. Besonders Kinder erfreuen sich an diesem effektreichen Piratenspektakel, das immer wieder mit einer ordentlichen Prise Humor gewürzt ist.
Kinderfreundliche Unterkünfte an der Ostseeküste gibt es sprichwörtlich wie Sand am Meer und finden Sie in großer Anzahl bei BestFewo.de. Teilweise erwartet die kleinen Gäste sogar ein eigener Garten mit viel Platz zum toben und liebevoll ausgestattete Kinderzimmer, wo man auch das eine oder andere Spielzeug finden wird. Wickeltische und Kinderhochstühle werden auf Anfrage natürlich auch gerne bereit gestellt. Oftmals  stellt der Vermieter seinen großen und kleinen Feriengästen sogar kostenlose Fahrräder für schöne Touren, den umweltfreundlichen Einkauf oder einfach nur für die Fahrt zum Strand zur Verfügung.

Ozeaneum in Stralsund

Montag, 26. April 2010

Moderne Architektur am Hafen: das Ozeaneum in Stralsund

Moderne Architektur am Hafen: das Ozeaneum in Stralsund

Ganz neu ist das Ozeaneum noch (eröffnet 2008) und doch schon ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Umgebung. Eltern und Kinder lernen viel Neues und man kann sich stundenlang hier aufhalten.

Vom Hafen aus besticht erst einmal die moderne Architektur des Gebäudes, das mit Blick auf die Ostsee zwischen alten Speichergebäuden steht. Gegenüber liegt die Gorch Fock vor Anker und drum herum sorgen Cafés, Imbissbuden und Restaurants für das leibliche Wohl. Die Eingangshalle ist ein riesiges luftiges Konstrukt aus viel Glas, Ostseeblick und etlichen Walskeletten, die vermitteln, wie riesig diese Meeressäuger sind.

Aber tauchen wir ein in die Ausstellung des Ozeaneums. Im ersten Raum geht es um verschiedene Aspekte des Lebens im Meer, die ein bisschen willkürlich herausgegriffen sind: die Vielfalt der Barsche oder der Muscheln, ein Modell der Ostsee, der Anblick der verschiedenen Ozeane in Videos, Leben in der Tiefsee und vieles mehr. Hier sind die Eltern gefragt, um ihren kleineren Kindern zu erklären, was es mit den Ausstellungsstücken auf sich hat.

Dann geht es schon zu den ersten Aquarien - die Unterwasserlandschaft eines Ostseehafen ist dargestellt, komplett mit Müll: ein altes Fahrrad, ein verrosteter Einkaufswagen, alte Flaschen und mehr “zieren” das Becken. Und so kann man per Aquarium von der Ostsee in verschiedene andere Meere der Welt reisen.

Riesige Aquarien im Ozeaneum, Bild: Johannes-Maria Schlorke/Ozeaneum

Riesige Aquarien im Ozeaneum, Bild: Johannes-Maria Schlorke/Ozeaneum

Einer der Höhepunkte ist ein Tunnel durch das Helgoland-Becken. Auch das Brandungsaquarium ist sehr beeindruckend, hier kracht regelmäßig eine gewaltige Welle ins Wasser und zeigt, wie gut die Fische damit umgehen können. Schließlich gelangen die Besucher zum größten Aquarium Deutschlands - einem riesigen Becken mit 9 Metern Höhe, in dem unten wieder ein Walskelett liegt, darüber ziehen Rochen, Schwarmfische und ein beeindruckender Seeaal ihre Bahnen.

Nun gibt es eine schöne Pause für die Kleinen im “Meer für Kinder”. Hier kann man durch eine farbenfroh nachgestaltete Unterwasserwelt klettern, an mehreren Stationen etwas lernen und auf der Terrasse durch einen Mini-Irrgarten in Form eines Algenwaldes laufen. Von der Terrasse aus hat man einen schönen Blick auf Stralsund und gerade wird dort ein Gehege für Pinguine eingerichtet, die noch in diesem Jahr einziehen werden.

Die letzte Station gehört den Walen - sie sind in Lebensgröße in einem Raum nachgebildet, der drei Etagen umfasst und frei schwebend angebracht. Nachdem man verschiedene Informationen über sie und andere Meeresbewohner anhand der Ausstellungsstücke gesammelt hat, legt man sich unterhalb der Modelle auf eine der Liegen und hört einem kurzen Vortrag zu. In aller Kürze wird dort etwas über die Lebensgewohnheiten der riesigen Tiere erzählt, aber auch über die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind. Auch der Gesang der verschiedenen Wale wird eingespielt.

Damit endet der Ausstellungsbesuch. Wer länger als einen Tag in Stralsund ist oder bald wiederkommen möchte, sollte auch einen Besuch im Meeresmuseum einplanen und dann das billigere Kombiticket für beide Einrichtungen wählen, das auch eine Fotoerlaubnis für private Zwecke beinhaltet.
Mehr Informationen:
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Stralsund-Das-OZEANEUM-in-Stralsund-8ae0df


Auf Google Map anzeigen