Artikel-Schlagworte: „Malta“

Früh Sprachen lernen lohnt sich

Montag, 3. September 2012

Ob Kinder Spaß an Fremdsprachen haben, hängt oft zu großen Teilen an der Unterrichtsweise ab. Es ist nicht wirklich schwer, eine Sprache lebendig und praxisnah zu lehren und so Interesse zu wecken. Dass es für die Entwicklung des Gehirns von großem Vorteil ist, vom frühen Alter an mehrere Sprachen zu sprechen, ist in letzter Zeit ein heißes Thema - so kann sich hierdurch zum Beispiel die Entwicklung von Alzheimer verzögern. Ein Kindergehirn, das noch nicht vollständig entwickelt ist, ist empfangsbereiter für eine neue Sprache als eines, bei denen die Hirnstrukturen schon gefestigt sind. Zudem fällt es bilingualen Menschen in der Regel leichter, später weitere Sprachen zu lernen.

Es liegt also nahe, seine Kinder so früh wie möglich mit mehreren Sprachen zu konfrontieren. Wer keinen der zweisprachigen Kindergärten in seiner Nähe hat, die auch immer mehr in Vogue kommen, kann dabei zum Beispiel auf Sprachreisen zurückgreifen, wo nicht nur kindgerechte Kurse angeboten werden, sondern das Kind die Sprache auch sofort im Alltag einsetzen kann. Der Sprachreiseanbieter ESL (zu finden auf www.esl-sprachreisen.at) bietet hierzu auch Sprachreisen für Familien an, bei denen die Kinder teilweise bereits ab 3 Jahren akzeptiert werden. Die Kurse sind natürlich für die Kleinen und Großen separat, da hier doch die Ansprüche etwas unterschiedlich sind! Nachmittags dann wird die Familie wieder vereint und kann viele der angebotenen Freizeitaktivitäten in Anspruch nehmen oder die Umgebung auf eigene Faust erkunden.

Bildquelle: www.esl-sprachreisen.at

Quelle: www.esl-sprachreisen.at

Als Sprachen für Familienurlaube stehen Französisch, Spanisch und Englisch zur Verfügung und auch an Reisezielen wird einiges angeboten. Für Englisch hat man zum Beispiel die Wahl zwischen England, Irland, den USA oder Australien. Ebenfalls eine interessante Destination ist Malta, bis 1964 britische Kolonie, wo Englisch mündlich wie schriftlich auch heute noch im Alltag benutzt wird, was die Insel  zu einer beliebten Wahl für Sprachreisen macht. Zusätzlich sorgt die Lage im Mittelmeer für angenehmes Wetter und erlaubt die üblichen Strand- und Meeresaktivitäten wie Tauchen, Segeln oder Surfen. Hierbei kann das gleich das neu Erlernte umgesetzt werden. Eine neue Sprache gemeinsam auszuprobieren und sich gegenseitig zu helfen schweißt zusammen und Sie werden sich wundern, wie schnell und mühelos die Kleinen ihr Vokabular erweitern. Ob Sie dabei mithalten können?