Artikel-Schlagworte: „Kinder“

Dem Glöckner von Notre Dame und den Aristocats auf der Spur in Paris

Donnerstag, 21. November 2013

Die nächste Städtereise steht an und immer wieder stellt sich die Frage, wie man die Kids auf solchen Trips bei Laune halten kann. Ein toller Ansatzpunkt, wie ich finde, sind Disney- oder andere Kinderfilme und -bücher. Egal ob man sich mit Asterix und Obelix auf nach Rom macht oder den Glöckner von Notre Dame und die Aristocats in Paris besucht. Nutzen Sie also einen verregneten Nachmittag und legen Sie zur Abwechslung mal einen gemütlichen Fernsehnachmittag mit den Kids ein. Sowie Sie die DVD einlegen, wird die Vorfreude auf die Städtereise steigen. Und wenn man schon mal einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch verbringt, stimmen Sie sich doch gleich Mal gemeinsam mit den Kids auf die kulinarischen Köstlichkeiten der französischen Hauptstadt ein – wie wäre es mit einem frischen Croissant vom Bäcker, leckeren selbst gemachten Crêpes oder einfach nur ein bisschen Käse?

So können Sie gemeinsam Ausschau nach den berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt halten und diese nachher gemeinsam entdecken. So zeigt zum Beispiel Aristocats - ganz in der Nähe der Villa der vermögenden „Madame“ - im Hintergrund den Eiffelturm. Wie wäre es also mit einem Apartment, im romantisch-französischen Stil im Arrondissement 7 oder 15 – ganz in der Nähe des Eiffelturmes? Oder wollen Sie sich doch lieber im Viertel Marais, ganz in der Nähe der berühmten Kathedrale von Notre Dame, auf die Spuren des Glöckners und seiner Esmeralda machen? Günstige Angebote in den verschiedenen Teilen der Stadt finden Sie zum Beispiel auf All-Paris-Apartments.com.

Die Krönung dazu wäre natürlich ein Besuch im Disneyland Paris – der Ort, an dem Kinderträume wahr werden. Plüsch-Aristocats oder –Djalis (die süße kleine Ziege aus „Der Glöckner von Notre Dame“) wären doch ein nettes Andenken an die Parisreise, finden Sie nicht? Wenn Sie trotzdem im Zentrum wohnen wollen, kommen Sie mit den RER A Zügen ganz einfach und unkompliziert zum Freizeitpark.

Familientickets gibt es für die Pariser Metro leider noch nicht. Kinder unter 4 Jahren fahren jedoch gratis, Kinder unter 11 oder 12 (abhängig vom Metroticket) reisen zum halben Preis. Immer noch besser als Blasen auf den Kinderfüßen!

Eine etwas kleinere Alternative zum Disneyland - „made in France“ - ist der Parc Asterix – ebenfalls ein Themenpark mit Achterbahnen und vielen anderen Attraktionen. Hier können Sie sich gemeinsam auf die Spuren der Gallier machen - www.parcasterix.fr

Die Stadt der Liebe – wie man es als Erwachsener kennt – mag für Kinder anstrengend erscheinen. Viel Kultur, lange Fußwege und stressige Metrofahrten. Was viele nicht wissen, Paris hat für Kinder auch so einiges zu bieten.

So finden Sie in Paris zum Beispiel einen der größten Wasserparks Europas. Hier werden bestimmt auch die Eltern wieder zum Kind - mehr Infos finden Sie unter www.aquaboulevard.com.

Stimmungsvolle Abwechslung zu Louvre, Eiffelturm und Co bietet zum Beispiel der Cirque d’hiver – der Prachtbau wird häufig als einer der schönsten der Welt bezeichnet. Wenn die Kinder mal in „Zauberstimmung“ gekommen sind, können Sie Ihr Glück im Tuilerien-Garten versuchen – hier performen manchmal auch Jongleure und Zauberer.

Seinefahrt - By Jean Robert Thibault

Seinefahrt - By Jean Robert Thibault

Wenn es noch nicht zu kalt ist, ist bestimmt auch eine Kanalfahrt oder eine Bootsfahrt auf der Seine interessant – so kann man Paris aus einer anderen Perspektive und ohne anstrengende Wanderungen erleben. Infos hierzu gibt es auf www.pariscanal.com. Wenn Sie die Tickets für die Bootsfahrt vorab online kaufen, sind diese für gewöhnlich günstiger: www.vedettesdupontneuf.fr

Außerdem laden Spielplätze, Karussells und Wasserläufe im Le Jardin d’Acclimatation zum Verweilen ein.

Ein letzter Tipp für ganz besonders tapfere Kinder – ein Besuch der Katakomben von Paris. Ein gruseliger Abschluss für eine ganz besondere Familienparisreise.

Die Ewige Stadt für die Jüngsten-Rom mit den Kids entdecken

Dienstag, 22. Oktober 2013

Hier ein paar Tipps und Tricks, falls die nächste Städtereise mit den Kids nach Rom gehen soll. Um Ideen zu sammeln, empfiehlt es sich, einen Blick in speziell für Kinder entwickelte Reiseführer zu werfen. Zum Beispiel kann ich den Reiseführer: „Für Eltern verboten: Der cool verrückte Reiseführer“ von National Geographic, wärmstens empfehlen. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie sich selbst auch einen Reiseführer für Erwachsene zulegen, um für die Fragen der Kinder gewappnet zu sein.

Da das natürlich, vor allem bei Fragen, die während einer Tour durch die Stadt aufkommen, selbst mit gutem Reiseführer nicht immer einfach ist, kann man sich zum Beispiel einen persönlichen Guide buchen, der speziell auf die Bedürfnisse Ihrer Kinder eingeht und Fragen wie „Was ist das jetzt für ein Gebäude?“ ganz einfach beantworten kann. Solche Touren finden Sie zum Beispiel bei www.romaculta.it – auch in deutscher Sprache und zu interessanten Themengebieten. So gibt es zum Beispiel eine Tour namens „Auf Caesars Spuren in Rom“ oder „Asterix in Rom“ ganz speziell für Kinder. Und da ist auch schon das Stichwort gefallen: „Asterix und Obelix“ – wer kennt sie nicht, die tapferen Gallier. Die Beiden bieten den idealen Anhaltspunkt, um die Kinder auf die Reise vorzubereiten und die Vorfreude zu wecken. Egal ob Sie mit den Kindern lieber Comics lesen oder „Asterix erobert Rom“ gucken – die kleinen Genies werden typische Gebäude wie das Kolosseum in Rom sofort wiedererkennen, wenn sie es sehen – darauf wette ich!

Vor dem Kolosseum finden Sie immer wieder „Gladiatoren“, mit denen man Fotos schießen kann. Wäre doch toll, so ein Schnappschuss fürs Familienalbum, auf dem der kleine Asterix die Gladiatoren in Rom bezwingt, oder? Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn einige haben sich das Ziel gesetzt Touristen abzuzocken – einfach vorher nach dem Preis fragen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Auf jeden Fall sollten Sie mit den Kids in den Zoo „Bioparco“ bei der Villa Borghese gehen. Highlight hier sind natürlich die Wölfe - sind Sie doch die Wappentiere der Ewigen Stadt. Aber es gibt noch zahlreiche andere Tiere und auch immer wieder attraktive Aktivitäten für Kinder. Am besten vorab auf der Homepage informieren.

Eine Überlegung wert ist außerdem das Explora Il Museo Dei Bambini – ein Museum speziell für Kinder. Hier können verschiedenste Sachen ausprobiert und spielerisch gelernt werden.

Als Unterkunft empfiehlt sich – vor allem mit Kindern – ein privates Apartment, zum Beispiel von Oh-Rome. Hier kann man sich wie zu Hause fühlen und den Urlaub in vollen Zügen als Familie genießen. In den eigenen vier Wänden können Sie auch mal einen ruhigen Abend bei einem leckeren, selbst gekochten Abendessen genießen.

Oder – um zurück zu unseren Freunden, den Galliern, zu kommen – wir wäre es, wenn Sie gemeinsam mit Ihren Kindern einen leckeren Zaubertrank zubereiten? Die Zutaten dazu kann man gemeinsam am Markt kaufen (zum Beispiel am Campo de’ Fiori) – hier kommt die Rezeptempfehlung:

- Frische Minze und Limetten (je nach Geschmack auch Zitronen oder Orangen) mit einem
Mörser zerstampfen und in eine große Kanne füllen
- Verschiedene Fruchtsäfte nach Geschmack zugeben (am besten dunklen Multivitamin
oder Kirschsaft um die typische Zaubertrankfarbe zu erreichen)
- Mit Mineralwasser auffüllen
- Eventuell Eiswürfel zugeben und fertig ist der Zaubertrank

Gesund und lecker!

Wenn der Zaubertrank unterwegs für die nötige Stärkung sorgen soll, legen Sie sich am besten im Vorhinein kleine „Zaubertrankflaschen“ zu – die gibt es zum Beispiel auf Amazon.

Gut zu wissen in Rom ist außerdem, dass Sie an jeder Ecke Trinkbrunnen finden. Viel trinken ist ein Muss! Wenn der Zaubertrank aufgebraucht ist, kann man die Flaschen also wunderbar mit Wasser auffüllen.

Ansonsten gibt es viel frisches Gemüse, eine Menge Pizza und echte italienische Pasta – da freuen sich nicht nur die Kinder.

Bekanntlich führen ja alle Wege führen nach Rom – Also lassen Sie die Ewige Stadt nicht länger warten.

Schönen Familienurlaub trotz erschwerter Umstände machen

Mittwoch, 20. Februar 2013

Eltern brauchen Urlaub, um sich vom stressigen Alltag erholen und somit wieder Energie tanken zu können. Für die Kinder sind Urlaube vor allem gut, um einen Tapetenwechsel zu erleben und auf diesem Weg viele neue Eindrücke zu gewinnen.

Doch von schönen Familienurlauben kann häufig nur geträumt werden. Eltern und Kinder müssen zahlreiche Herausforderungen meistern, damit ein Urlaub am Ende auch tatsächlich positiv in Erinnerung bleibt. Oft gelingt dies jedoch nicht, was zum Teil ganz unterschiedlichen Ursachen geschuldet ist. Es folgt eine Übersicht typischer Probleme, die oft den Familienurlaub vermasseln.

Häufig fängt es bereits mit der verfügbaren Urlaubszeit an. Sobald die Kinder zur Schule gehen, müssen sich Eltern nach den Schulferien richten. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, nicht immer haben Mama oder Papa die Möglichkeit, zeitgleich Urlaub zu erhalten. In vielen Unternehmen ist die Nachfrage einfach zu groß. Die meisten Mitarbeiter wollen zum selben Zeitpunkt verreisen, sodass am Ende irgendjemand zurückbleiben muss.

Auch finanzielle Ursachen sind nicht außer Acht zu lassen. Einen schönen Familienurlaub im sonnigen Ausland muss man sich erst einmal leisten können. Die Zeiten, in denen Kinder noch umsonst im Flugzeug mitreisen konnten, sind schon lange vorbei. Auch Hotelzimmer können sehr kostspielig sein. Zahlreiche Familien können sich derartige Urlaube überhaupt nicht leisten.

Zumal es auch gar nicht immer so leicht ist, die passenden Urlaubsangebote zu finden. Vor allem im Ausland gestaltet es sich aufgrund der Distanz sowie möglicher Sprachbarrieren schwierig, gute Unterkünfte zu finden. Besonders bei günstigen Pauschalreisen gilt es aufzupassen. Wenn man Pech hat, sind sämtliche Aktivitäten auf Erwachsene ausgelegt, was natürlich wenig sinnvoll ist.

Wird der Urlaub angetreten, muss er nicht automatisch erfolgreich verlaufen. Schwierigkeiten, die vor Ort auftreten, sind keine Seltenheit. Schon so manche Familie hat viel Geld für ihren Urlaub ausgegeben, um anschließend enttäuscht zurückzukehren.

Urlaub ist für die Kleinen immer ein Erlebnis!

Urlaub ist für die Kleinen immer ein Erlebnis! © lunaundmo / fotolia.com

Doch es geht auch anders. Schließlich muss man nicht unbedingt in die Ferne reisen, um einen tollen Familienurlaub zu erleben. Gerade wenn man noch sehr kleine Kinder hat, ist es häufig besser, sich für einen Kurzurlaub zu entscheiden und zugleich nicht allzu fern zu verreisen. Eine kürzere Reisedistanz in Verbindung mit einer überschaubaren Urlaubsdauer versprechen gleich mehrere Vorteile. Kurze Distanzen sind beispielsweise immer gut, um notfalls vorzeitig abreisen zu können. Eine kürzere Aufenthaltsdauer bedeutet weniger Stress und setzt zugleich keine so umfassende Planung voraus.

Angesichts dieser Vorzüge ist es eine Überlegung wert, Urlaub im eigenen Land zu machen. So wäre es zum Beispiel denkbar, ein Ferienhaus an der Nordsee zu mieten oder Ferien auf dem Bauernhof zu machen. Zwar mag solch ein Urlaub nicht unbedingt den typischen Vorstellung vom Hotel mit Pool im sonnigen Ausland entsprechen, aber deshalb muss der Urlaub nicht automatisch schlechter sein. Ganz im Gegenteil: Die Planung gestaltet sich wesentlich leichter, sodass man weniger Stress hat und die Kinder mehr erleben können.

Natürlich gibt es bestimmte Reiseziele, an denen mit Kindern nicht immer ganz so viele Sachen unternommen werden können. Doch erstens braucht man solche Reiseziele nicht auszuwählen und zweitens ist es auch möglich, kleine Erlebnis-Highlights zu setzen und somit die Kinder richtig zu überraschen. So haben beispielsweise die Spezialisten von Jochen Schweizer eine ganze Reihe an Erlebnisgeschenken für Kinder aufgelegt. Das Spektrum der Erlebnisse ist breit gefächert, sodass letztlich jedes Kind auf seine Kosten kommt. Die Tiererlebnisse werden gerne gebucht, insbesondere die Husky Erlebnisse sowie Erlebnisse mit Pferden kommen gut an. Aber auch sportliche Aktivitäten werden angeboten. Vor allem Besuche im Hochseilgarten oder Rafting versprechen Abenteuer, die den Urlaub garantiert in einen Traumurlaub für Kinder verwandeln.

Auch in diesem Jahr heißt es wieder: Weihnachtsengel gesucht!

Mittwoch, 21. November 2012

Bald ist es wieder so weit. Weihnachten steht vor der Tür – das Fest der Liebe. Für die meisten die Zeit, die man gerne mit der Familie verbringt, gemeinsam den Weihnachtsbaum schmückt und die Zeit, der die Kleinen schon mit Vorfreude entgegen sehnen.  Ihre Kinder freuen sich bestimmt auch schon auf das Christkind und schreiben eifrig Wunschzettel.

Doch was ist mit den Familien, die diese Weihnachtswünsche nicht so einfach erfüllen können? Familien, die unverschuldet in Not geraten sind und von einem Tag auf den anderen mittelos werden. Für sie ist der Gedanke an ein Weihnachtsfest, an dem sie nicht einmal die kleinsten Wünsche ihrer Kinder erfüllen können meist unerträglich.

Hierfür hat myToys.de eine tolle Aktion ins Leben gerufen: Sie haben die Möglichkeit für diese Menschen zum Weihnachtsengel zu werden.  Zusammen mit Ross Antony als prominenter Schirmherr erfüllen Sie ganz einfach die Wünsche der in Not geratenen Kinder.

Dazu können Sie noch bis zum 03. Dezember digital einen Weihnachts-Wunschzettel im Namen der Familie ausfüllen und aus über 100.000 Artikeln, diejenigen auswählen, die am meisten gebraucht werden. Ganz egal, ob Spielwaren oder auch Produkte aus dem Bereich Kindermode, Kindermöbel oder Babyausstattung. Hat man dann noch eine kurze Begründung und einen Ansprechpartner eingetragen, kann der Wunschzettel an myToys.de übermittelt werden. Anschließend werden die Wunschzettel ausgewählt, die pünktlich zu Weihnachten erfüllt werden.

Mit ein paar Klicks, können so die sehnlichsten Wünsche von notleidenden Familien und ihren Kindern erfüllen. Es ist also gar nicht schwer, Weihnachten zu einem wahren Fest der Liebe und der Nächstenliebe zu machen.

Quelle: myToys.de-Familien-Charity-Aktion - http://www.weihnachtsengel-gesucht.de/

So gelingt der Umzug mit kleinen Kindern

Freitag, 6. Juli 2012

Ein neuer Job in einer anderen Stadt, Familienzuwachs oder auch das lang ersehnte Haus im Grünen – Es gibt so viele Gründe für einen Umzug, doch alle haben sie eins gemeinsam: Mit dem Umzug gehen zum Teil große Veränderungen einher und davor muss noch jede Menge erledigt werden. Gerade mit Kindern ist es da besonders wichtig, auf ein paar Dinge zu achten und Fristen einzuhalten, damit der Weg ins neue Zuhause für alle ein schönes Erlebnis wird.

Kinder für den Umzug sensibilisieren

Quelle: Dennis Carrigan - Fotolia.com

Quelle: Dennis Carrigan - Fotolia.com

Als Mutter sorgt man sich natürlich besonders darum, wie der Nachwuchs wohl die räumlichen Veränderungen, die durch einen Umzug entstehen, verkraften wird. Man stellt sich Fragen wie: Habe ich an alles gedacht? Was muss noch organisiert werden? Was packen wir zuerst ein und was zuletzt? Dabei darf man jedoch nicht vergessen, dass man als Mutter dennoch stets einen kühlen Kopf bewahren muss und dem Kind immer ein sicheres Gefühl geben muss, dass man es auch im neuen Zuhause gemütlich haben wird und auch neue Freunde sicherlich schnell gefunden sind. Bezieht man die Kinder auch in die Vorbereitungen mit ein und sucht beispielsweise zusammen die Wandfarbe für das neue Kinderzimmer aus, kann man auch die Vorfreude der Kleinen schüren und sie so über den Verlust der alten Freunde und der alten Umgebung hinweg trösten.

Ganz wichtig ist es also, dass Mama und Papa mit ihren Kindern über den bevorstehenden Umzug sprechen und ihnen altersgerecht vermitteln, was in nächster Zeit auf sie zukommt. Ein Umzug ist ein großer Einschnitt. Jedes Kind reagiert anders darauf, je nach Alter oder Charakter kann er eher Stress oder auch ein Abenteuer sein. Sie können ruhig zugeben, dass die neue Stadt am Anfang ganz anders sein wird als das alte Zuhause, doch machen Sie Ihren Kindern auch Mut: Auch im neuen Kindergarten wird es nette Spielkameraden geben und das neue Kinderzimmer wird womöglich auch größer sein als das alte in der kleinen Wohnung.

Viel Zeit mit Mama und Papa

Damit die Kleinen trotz der großen Veränderungen nicht zu kurz kommen, sollten Eltern auch während des Umzugs viel Zeit mit ihnen verbringen. Dabei ist es sehr hilfreich, sich rechtzeitig nach dem passenden Umzugshelfer umzusehen. Eine gute Firma übernimmt einen Großteil der Organisation, transportiert Möbel und Kisten und bringt alles sicher ins neue Zuhause. Im Bedarfsfall hilft sie auch beim Ein- und Auspacken im neuen Zuhause, so dass wieder schneller alles an Ort und Stelle ist und man gar nicht erst tage- oder wochenlang im ungemütlichen Chaos hausen muss. Engagiert man also professionelle Umzugshelfer, so haben Mama und Papa mehr Zeit, sich um den ängstlichen oder aufgeregten Nachwuchs zu kümmern und gemeinsam das neue Kinderzimmer zu planen und sich vom alten zu verabschieden.

Tipps für den Umzug mit Kindern

  • Beziehen Sie die Kinder mit in die Planung ein, sodass sie nicht das Gefühl haben, kleine Störenfriede zu sein. Je nach Alter können Kinder oft schon richtig mithelfen, z.B. indem sie die Kisten im Kinderzimmer zukleben oder beschriften.
  • Erlauben Sie jedem Kind, ein Kuscheltier oder Spielzeug während des Umzugs zu behalten statt es einzupacken. Der vertraute Teddybär gibt Sicherheit für die aufregende Zeit, bis man im neuen Zuhause angekommen ist.
  • Achten Sie darauf, dass Sie alle notwendigen Utensilien so einpacken, dass Sie sie griffbereit haben, damit nicht am Abend die Zahnbürste oder die Schmusedecke fehlt.
  • Gerade für kleine Kinder sind Rituale wichtig. Halten Sie deswegen ein Bilderbuch bereit, welches im Idealfall eines zum Thema Umzug sein sollte. Sie können es abends vor dem Einschlafen oder in einer ruhigen Minute zwischendurch vorlesen.
  • Wenn es gar zu stressig wird, kann es hilfreich sein, die Kinder für ein paar Stunden den Nachbarn anzuvertrauen oder einen Babysitter zu engagieren. So haben Sie mehr Freiraum und die Kinder können sich auf dem Spielplatz austoben, statt zuzusehen, wie die Umzugshelfer ihr Spielzeug im Möbelwagen verstauen.

So wird der Umzug für alle entspannter

Was Ihnen und Ihren Kindern den Umzug jedenfalls erleichtern wird, ist eine gute Planung. Machen Sie sich eine Checkliste mit allem, was erledigt werden muss und überlegen Sie sich einen ungefähren Zeitplan. Ob mit einer Umzugsfirma oder privaten Umzugshelfern – in jedem Fall sollten Sie das aufwendige Ein- und Auspacken nicht allein bewältigen müssen. Ist der Umzug dann erst einmal geschafft, freuen sich die Umzugshelfer über ein gemeinsames Grillen im neuen Garten – und das ist dann auch für die Kleinen wieder ein großer Spaß.

Gesunde Ernährung für Kinder in der Spargelzeit

Freitag, 15. Juni 2012

Er kündigt den Beginn der Sommerzeit an, schmeckt in vielen Variationen und auch die Kleinen finden Gefallen an ihm! Die Rede ist von Spargel, der in der Zeit von April bis Juni überall zu kaufen ist. Traditionell ist der Johannistag am 24.Juni laut Bauernregel der letzte Tag, an welchem Spargel gestochen werden soll.

Spargel enthält neben wichtigen Vitaminen auch viel Kalium, Phosphor und Kalzium.
Durch den geringen Fettanteil von durchschnittlich 0,5Gramm pro 100Gramm und dem hohen Nährstoffanteil zählt Spargel zu den kalorienarmen und gesunden Lebensmitteln.
Haben Sie also keine Scheu Spargel auch auf den Teller Ihres Kindes zu bringen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind während und nach dem Essen von Spargel genügend Wasser zu sich nimmt, da Spargel eine starke harntreibende Wirkung besitzt, um Austrocknung vorzubeugen. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass bei der Zubereitung nicht zu stark gewürzt wird und scharfe Zutaten nur in Maßen beigefügt werden.

Spargel - in jedem Alter ein Highlight! @ ILMARTO / flickr

Spargel - in jedem Alter ein Highlight! @ ILMARTO / flickr

Spargelrezepte für die Kleinen

Spargel kann vielfältig zubereitet werden. Gewöhnlich wird der geschälte Spargel in einem mit Salz, Zucker und Butter angereicherten Wasser gekocht. Beliebte Beilage sind Kartoffeln, Fleisch und Fisch und dazu noch eine cremige Sauce hollandaise.

Neben den traditionellen Spargelgerichten kann Spargel auch bei außergewöhnlichen Kreationen eingesetzt werden. Bereiten Sie beispielsweise einen Spargelsalat zu oder kombinieren Sie Grillgemüse mit Spargel und Pesto.

Wer selbst die Schale nicht einfach kompostieren möchte, zaubert aus ihnen als Grundlage eine herrliche Spargelsuppe, welche auch den Kleinsten unter uns schmecken kann.

Starten Sie mit kleinen Bissen und finden Sie so heraus ob und wie ihr Kind Spargel am liebsten mag. Wir wünschen Ihnen eine leckere Spargelzeit und Guten Appetit!