Artikel-Schlagworte: „Familie“

Tipps für die nächste Autoreise mit ihren Kleinen

Freitag, 12. Juli 2013

Auch diesen Sommer entscheiden sich Familien mit Kindern fürs Auto zur Anreise anstelle von Zügen, Bussen und Flugzeugen. Schließlich kann man bei Autofahrten viel mehr erleben und an interessanten Orten anhalten. Hier sind unsere Tipps zur effizienten Planung einer Autoreise mit Ihren Kindern, damit der nächste Familienausflug so komfortabel wie möglich verläuft.

@ -Snugg- / flickr

@ -Snugg- / flickr

Reiseproviant

Wer auf lange Autoreisen geht sollte auf seine Nahrung achten. Mitgebrachte Snacks in Form von leichter Kost sind hoch empfehlenswert. Auch an Raststätten und Tankstellen bietet sich eine Auswahl an leichten Gerichten wie Salaten. Zu fettige Kost kann zur unerwünschten Übelkeit und Müdigkeit führen (am besten unauffällig an den Fast Food Restaurants vorbeifahren!). Beim Füttern von Babys und Kleinkindern immer anhalten. Sonst besteht die Gefahr, dass sich die Kleinen verschlucken.
Unser Vorschlag: Obst, Gemüse, Quark-Joghurt, Vollkornbrot- oder Brötchen und fettarmer Belag. Belegte Brötchen mit leichtem Schinken, Käse und Gurken sind immer eine gute Wahl. Die fettige Butter sollte jedoch lieber im Kühlschrank gelassen werden.

Zeitplanung

Wer nachts fährt kann profitieren: Zum einen ist das Staurisiko reduziert, zum anderen wird somit der Schlafrhythmus der Kinder in Betracht gezogen. Bei einer nächtlichen Autofahrt kann man daher entspannter ans Ziel kommen, da man mit weniger Pausen für die Kleinen rechnen kann. Falls tagsüber gefahren werden muss, sollten Autobahnen an den ersten und letzten Tagen der Schulferien gemieden werden, da eine höhere Wahrscheinlichkeit für lästige Staus besteht.

Aufmerksamkeitsspiele

Ob mit oder ohne Kinder, die Reiseapotheke ist ein absolutes Muss auf Autoreisen. Bei längeren Fahrten können die Kleinen ab und zu an Übelkeit leiden. Um dies zu vermeiden bietet es sich an mit Kindern Spiele zu organisieren, die ihre Aufmerksamkeit auf die Landschaft lenken. Auto-Entertainment wie Filme und Computer- oder Handyspiele können das Übelkeits-Risiko bei vielen Kids erhöhen. Spiele wie ‚Ich sehe was, was du nicht siehst‘, Autozählen oder Wortspiele gehören zu beliebten Alternativen. Auch das Erraten von Liedern eignet sich als guter Zeitvertreib.

Pausen und Bewegung

Regelmäßiges Anhalten sollte nicht unterschätzt werden. Für Fahrer wird es laut dem ADAC empfohlen, alle 2 Stunden für mindestens 10 Minuten eine hoch-verdiente Pause einzulegen. Bewegung sollte bei einer Pause nicht unterschätzt werden. Mehrere Stunden in Babyschalen und Kindersitzen können negative Auswirkungen auf die Wirbelsäule haben. Pausen an Raststätten mit Spielplätzen sind für Kinder eine wundervolle Art sich auszutoben. Im Sommer kommt es auch häufig vor, dass die Kleinen im Kindersitz schwitzen. Ein helles Handtuch auf dem Sitz kann helfen diesen trocken zu halten.

Saubere Klimaanlage

Obwohl es im Sommer bei Autofahrten sehr heiß werden kann, sollte die Klimaanlage im Auto nicht zu reichlich genutzt werden. Eine schlecht gereinigte Klimaanlage bläst sonst Mikroorganismen wie Viren und Bakterien ins Innere des Wagens. Dann können Tränen, Halsschmerzen und Nies- und Hustenreize als erste Symptome auftreten. Durch regelmäßige Reinigung der Anlage kann dies vermieden werden. Schließlich möchte und sollte man sich nach Ankunft am Zielort heiter und gesund fühlen.

Spezielle Desinfektionsmittel können Erkältungen und weitere von Klimaanlagen verursachte Erkrankungen vorbeugen. Für genügend Raum und Sauberkeit lohnt es sich auch einen Wagen zu mieten. Ihre lokale Autovermietung bietet eine großzügige Auswahl an geräumigen Kombis für eine angenehme Autoreise sowie Angebote für Anmietungen übers Wochenende.

Mit Kind und Spaß nach Mallorca

Donnerstag, 27. Juni 2013

© BananaStock/Thinkstock

© BananaStock/Thinkstock

Mallorca bietet alles, was man sich für den Urlaub mit Kindern wünschen kann. Sonne, Strände und ein abwechslungsreiches kulturelles Angebot für die gesamte Familie.

Alles was das Familienherz begehrt

Endlich Urlaub und zusammen mit den Kindern in die Sonne fahren. Doch die Frage danach, wohin es gehen soll, stellt für viele Familien eine echte Herausforderung dar. So soll der Familienurlaub abwechslungsreich, entspannt und weiterhin viele neue Erfahrungen für die Kinder bereithalten. Wie wäre es mit Mallorca? Mallorca hat viel mehr zu bieten als den Ballermann und feierndes Partyvolk. Auch für Aktivurlauber, Kulturinteressierte und kulinarische Genießer ist Mallorca ist eine Reise wert. Genau diese Vielfältigkeit macht Mallorca als Urlaubsziel für die gesamte Familie so reizvoll. So lassen sich viele familienfreundliche Angebote zum Beispiel unter neckermann-reisen.de finden.

5 Vorteile für den Familienurlaub in Mallorca

  • Vielfältige kulturelle und sportliche Angebote
  • Familienfreundliche Hotels
  • Hervorragende medizinische Versorgung
  • Gut ausgebautes Straßennetz
  • Gastronomische Vielfalt (auf die Wünsche der Kinder abgestimmt)
  • Beständiges Wetter

Weiterhin sind natürlich saubere und ordentliche Strände ein Muss für einen Urlaub mit Kindern. Die flachen Sandstrände und die einsamen Buchten sind gerade für kleine Kinder ein absolutes Highlight, bei denen sich auch die Eltern entspannt zurücklehnen können. Da das Wetter in Mallorca besonders in den Sommermonaten sehr beständig ist, sollte die Angst vor Lagerkollern im Hotelzimmer schnell verfliegen. Damit der Cluburlaub rundum harmonisch verläuft sind trotzdem einige Tipps zu beachten.

Mallorca neu kennenlernen

Auch Mallorcas Hinterland hat viel Abwechslung für den Urlaub mit Kindern zu bieten. So überzeugt besonders das Palma Aquarium. Die Anlage wurde 2007 eröffnet und besitzt 55 Aquarien mit verschiedenen Lebewesen und Pflanzen der Weltmeere. Durch einen transparenten Tunnel kann man sogar Haie aus direkter Nähe betrachten. Gerade für Kinder ist dies ein eindrucksvolles Erlebnis.

Selbst bei Regenwetter bietet Mallorca eine Vielzahl von Angeboten, bei denen nicht einmal auf das Schwimmen im kühlen Nass verzichtet werden muss. So ist das Aqualand, Mallorcas größtes Schwimmbad, mit Rasenflächen und speziellen Ruhezonen eine willkommene Ausweichmöglichkeit. Als absolutes Highlight gilt der Teufelsschwanz, eine gekrümmte, dunkle Rutsche talabwärts.

Auch für kleine Kulturgenießer gibt es auf Mallorca viel zusehen. Das Kulturzentrum Can Planes im Norden der Insel verfügt über eine historische Spielzeugsammlung. Unter den 3000 Exponaten befinden sich Puppen, Brettspiele, Modellautos und Comics aus verschiedenen Ländern und Epochen. Auch für die Eltern bietet das Museum interessante Einblicke in die mallorqinische Kunstszene. So werden im Erdgeschoss Arbeiten mallorquinischer und auf Mallorca lebender und arbeitender Maler ausgestellt.

Auch in diesem Jahr heißt es wieder: Weihnachtsengel gesucht!

Mittwoch, 21. November 2012

Bald ist es wieder so weit. Weihnachten steht vor der Tür – das Fest der Liebe. Für die meisten die Zeit, die man gerne mit der Familie verbringt, gemeinsam den Weihnachtsbaum schmückt und die Zeit, der die Kleinen schon mit Vorfreude entgegen sehnen.  Ihre Kinder freuen sich bestimmt auch schon auf das Christkind und schreiben eifrig Wunschzettel.

Doch was ist mit den Familien, die diese Weihnachtswünsche nicht so einfach erfüllen können? Familien, die unverschuldet in Not geraten sind und von einem Tag auf den anderen mittelos werden. Für sie ist der Gedanke an ein Weihnachtsfest, an dem sie nicht einmal die kleinsten Wünsche ihrer Kinder erfüllen können meist unerträglich.

Hierfür hat myToys.de eine tolle Aktion ins Leben gerufen: Sie haben die Möglichkeit für diese Menschen zum Weihnachtsengel zu werden.  Zusammen mit Ross Antony als prominenter Schirmherr erfüllen Sie ganz einfach die Wünsche der in Not geratenen Kinder.

Dazu können Sie noch bis zum 03. Dezember digital einen Weihnachts-Wunschzettel im Namen der Familie ausfüllen und aus über 100.000 Artikeln, diejenigen auswählen, die am meisten gebraucht werden. Ganz egal, ob Spielwaren oder auch Produkte aus dem Bereich Kindermode, Kindermöbel oder Babyausstattung. Hat man dann noch eine kurze Begründung und einen Ansprechpartner eingetragen, kann der Wunschzettel an myToys.de übermittelt werden. Anschließend werden die Wunschzettel ausgewählt, die pünktlich zu Weihnachten erfüllt werden.

Mit ein paar Klicks, können so die sehnlichsten Wünsche von notleidenden Familien und ihren Kindern erfüllen. Es ist also gar nicht schwer, Weihnachten zu einem wahren Fest der Liebe und der Nächstenliebe zu machen.

Quelle: myToys.de-Familien-Charity-Aktion - http://www.weihnachtsengel-gesucht.de/

Grillen mit der ganzen Familie

Dienstag, 22. Mai 2012

Im Frühling, Sommer und bestenfalls auch im Herbst gehört das Grillen im Garten zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Im Kreise der Familie oder mit Freunden in der Sonne zu sitzen, sich angeregt zu unterhalten und dabei das köstliche Grillgut sowie Salate, Baguettes und andere Köstlichkeiten zu verspeisen, klingt ja auch wirklich verlockend. Jedoch sollte man beim Familiengrillen, und besonders wenn Kinder und Haustieren zugegen sind, ein paar Dinge beachten.

Sicheres Grillen

Sehr kleine Kinder, denen man aber bereits das eine oder andere verbal verständlich machen kann, sollten über die Gefahren des Grillens aufgeklärt werden. Zwar gibt es auf Internetportalen wie Grillpate bereits moderne Geräte, die man vergleichsweise gut sichern kann, doch ein gewisses Restrisiko bleibt immer bestehen. Und auch wenn der Grill einen festen Stand hat und man etwaige Vorkehrungen getroffen hat, sollte man den Kindern verbieten, sich unbeaufsichtigt in der unmittelbaren Nähe des Gerätes aufzuhalten. Es sollte sich mittlerweile von selbst verstehen, dass man keine flüssigen Brandbeschleuniger auf die Kohlen sprühen sollte. Auf diese Weise hervorgerufene Stichflammen haben schon so manches Leben gekostet. Gerade kleinen Kindern oder älteren Menschen wird so etwas leicht zum Verhängnis. Aus diesem Grund empfiehlt es sich auch, für den Notfall einen Eimer Wasser und eine Löschdecke parat zu haben. Möchte man seinen Sprösslingen zeigen, wie das Grillen funktioniert, so sorgen Sicherheitshandschuhe und die Grillzange dafür, dass beim Grillen Verbrennungen vermieden werden. Unter Aufsicht können Kinder in einem gewissen Alter das Grillgut wenden, neues Fleisch auf den Rost legen und fertig gegrillte Würstchen herunternehmen. Im Wintergarten oder in der Küche sollte man Lebensmittel generell nur mit einem Elektrogrill zubereiten. Mit einem Holzkohlegrill darf beispielsweise nur im Freien gegrillt werden, da durch die Bildung geruchloser Brand-Gase und Kohlenmonoxid stets eine Vergiftungsgefahr besteht. Die heiße Glut sollte nach dem Grillen natürlich nicht einfach auf den Boden gekippt werden und generell ist darauf zu achten, dass die Feuerstelle vollständig gelöscht wird.

Tipps für den Elektrogrill

Es stimmt schon, dass das Grillen mit einem Elektrogrill von Grillpate generell mit weniger Gefahren verbunden ist als das Grillen mit den Gas- und Kohle-Pendants. Trotzdem sollte man auf bestimmte Dinge achten: Wenn man sich zum Beispiel dazu entschließt, den Elektrogrill in der Wohnung zu benutzen, muss man den sicheren Stand des Gerätes vor der Inbetriebnahme überprüfen. Der E-Grill wird sehr heiß und darf ebenfalls nicht einfach unbeaufsichtigt in der Nähe von Kindern genutzt werden. Im Brandfall ist darauf zu achten, dass man dem Feuer eben nicht mit Wasser, sondern besser mit Löschdecken zu Leibe rückt.

Ein neues Heim für die ganze Familie

Dienstag, 10. April 2012

Während eines durchschnittlichen Menschenlebens ändern sich die Wohnverhältnisse mehrfach. Das Zimmer in der Studenten-WG, die erste eigene Wohnung, das erste Domizil, das man zusammen mit seinem Partner bezieht und schlussendlich das Eigenheim, das auch Platz für Kinder bietet - das sind die üblichen Stationen, die jeder von uns durchläuft. Stellt sich erst einmal Nachwuchs ein, hört man auf, Kompromisse einzugehen und Abstriche beim Wohnkomfort zu machen.

(more…)

Familienurlaub - mit dem richtigen Familienauto

Montag, 1. August 2011

Der Urlaub ist für viele die wichtigste Jahreszeit. Die Familie soll endlich entspannt gemeinsam ein paar Tage verbringen und sich vom Alltagsstress erholen. Wer mit Kindern in den Urlaub fährt, der kennt die auftretenden Probleme bei langen Autofahrten. Kinder müssen im Auto ausreichend Platz haben und sollen dennoch sicher während des Transportes sein. Schon wenn man sich ein neues Auto kaufen möchte, kann man daher zu einem echten Familienauto greifen. Damit können viele der kleinen Unannehmlichkeiten von langen Autofahrten gemildert oder vermieden werden.

@ GTÜ / pixelio

Die Urlaubsreise im Auto beginnt bei der Platzverteilung. Jedes Familienmitglied sollte einen fest zugeteilten Platz haben. Je kleiner die jüngeren Passagiere sind, desto eher ist es ratsam, ein Elternteil in die unmittelbare Nähe zu positionieren. Für die Kinder müssen die jeweils geeigneten Sitze eingebaut werden. Man kann sich über gute Kindersitze im ADAC-Test oder den einschlägigen Fachgeschäften informieren. Damit sind die organisatorischen Erfordernisse eigentlich schon abgeschlossen. Nun muss das Auto zeigen, was es kann. Nicht jedes große Auto ist familienfreundlich.

Das Urlaubsgepäck braucht viel Platz. Kinder haben oft mehr Gepäck als Erwachsene, weil bestimmte Spielzeuge unbedingt mit müssen. Ein gutes Familienauto hat daher nicht nur viele Sitzplätze, sondern bietet dazu einen geräumigen Kofferraum. Für den Innenraum gelten ähnliche Wünsche. Es sollte nicht zu eng zugehen und auch nicht zu flach. Viel Kopffreiheit mit einem hohen Autodach gibt das Gefühl nicht eingesperrt zu sein. Kinder empfinden das als angenehm und halten länger durch. Ein Glas- oder Schiebedach gibt ein zusätzliches Gefühl von Weite. Unerlässlich ist die gute Zugänglichkeit aller Plätze. Die sichere und feste Montage von Kindersitzen ist erheblich leichter, wenn die Türen weit öffnen und den Zugang in jeden Winkel ermöglichen. Kleine Staufächer und Ablagen in möglichst großer Anzahl sind unentbehrlich für die Lagerung von Spielzeug oder Reiseverpflegung.

Das Familienauto soll seinen Insassen eine angenehme reise ermöglichen. Dazu ist eine Klimaanlage gegen unerträgliche Hitze im Autobahnstau oder bei praller Sonne nicht zu umgehen. Noch besser ist eine Klimaautomatik, die vielleicht sogar die einzelnen Bereiche des Innenraumes getrennt regeln kann. Die Luft im Innenraum sollte durch einen Pollenfilter gereinigt werden und zugfrei einem ständigen Austausch unterliegen. Die Innenausstattung wird speziell bei langen Fahrten hohen Anforderungen ausgesetzt. Die verwendeten Bezüge sollten leicht zu reinigen sein und gute Atmungsaktivität besitzen. Für den späteren Wiederverkauf sind Schonbezüge gegen Verschmutzung durch Flecken eine kluge Wahl. Für das hohe Gewicht des beladenen Autos ist eine ausreichende Motorisierung ratsam. Dabei sollte das Innengeräusch möglichst gut gedämpft sein. Moderne Dieselmotoren bieten viel Leistung bei moderaten Verbrauchswerten. Sie stellen einen guten Kompromiss zum Alltag dar. Schließlich wird das Auto das ganze Jahr benutzt und nicht nur für den Familienurlaub. Ein ökonomischer Umgang mit dem Treibstoff ist daher sinnvoll.