Artikel-Schlagworte: „Bremen“

Deutschlands ältestes Volskfest in Bremen

Donnerstag, 3. September 2009

Bremens fünfte Jahreszeit beginnt alljährlich Mitte Oktober. Wenn der Roland ein buntes Lebkuchenherz trägt und die Menschen trotz Herbstwetters zu Tausenden auf die Bremer Bürgerweide strömen, dann kann das nur einen Grund haben: Der Freimarkt hat begonnen.

Freimarkt in Bremen - Bild: BTZ Bremer Touristik-Zentrale, Ingrid Krause

Freimarkt in Bremen - Bild: BTZ Bremer Touristik-Zentrale, Ingrid Krause

Vom 16. Oktober bis 1. November 2009 heißt es zum 974. Mal „Ischa Freimaak“ für die etwa vier Millionen Besucher des ältesten Volkfestes Deutschlands. Rund 340 Schausteller sorgen 17 Tage lang mit ihren Buden und Fahrgeschäften für eine einzigartige Atmosphäre. Ob 5-fach Looping, gruselige Gestalten oder Riesenrad, auf der 100.000 Quadratmeter großen Fläche ist für jeden etwas dabei. Schließlich ist der Bremer Freimarkt das Volksfest mit den meisten Fahrgeschäften in Deutschland.

Auch für jeden Musikgeschmack findet sich hier etwas Passendes – vom Bayernzelt, über das Riverboat bis zum Hansezelt stehen viele verschiedene Richtungen zur Auswahl. Und wer bis Mitternacht noch nicht genug bekommen hat, kann bei der größten Party der Stadt „Freimarkt bei Nacht“ bei Live-Musik und DJs in der angrenzenden Messehalle 7 bis in den frühen Morgen weiter feiern. Von der Bürgerweide bis in die Bremer Innenstadt erstreckt sich das fröhliche Treiben.

Der Marktplatz ist in eine Duftwolke aus Schmalzkuchen, Bratwürsten und gebrannten Mandeln gehüllt und nostalgische Karussells versetzen die Besucher in eine andere Welt. Wer den Wurzeln des Freimarktes auf der Spur ist, wird gleich nebenan zwischen den historischen Mauern des Rathauses und der Unser Lieben Frauen Kirche fündig. Hier bieten mittelalterliche Händler ihre Waren an, Glasbläser und Schmiede laden zum Zuschauen ein, und Gaukler erzählen von früheren Zeiten.

Text: Pressemitteilung von http://www.bremen-tourismus.de


Auf Google Map anzeigen

Neue Ausstellung im Universum Bremen

Mittwoch, 11. Februar 2009

Am 28. Februar 2009 ist Ausstellungsbeginn der Farben.Formen.Fantasien - Die Kreativität der Natur im Universum Bremen.

Mondspringer - Universum Bremen

Mondspringer - Universum Bremen

Beim Universum Bremen handelt es sich um ein “dreiteiliges” Museum. Im Science Center befinden sich die Bereiche “Expedition Mensch”, “Expedition Erde”, “Expedition Kosmos”, das Forscher Atelier und der Raum für kleinere Kinder “Milchstraße”. Überall wird Wert darauf gelegt, dass viele Sinne angesprochen werden und die Besucher ausprobieren und experimentieren.

Der Entdeckerpark ist eine Erlebnislandschaft für Groß und Klein. Sein Thema ist die Bewegung. Hier testen die Besucher die Koordinationsfähigkeit ihres Körpers: Beim Mondspringer, an der Kletterwand oder im Kriechtunnel. Außerdem werden die Bewegungen des Wassers und der Luft erfahrbar gemacht.

In der Schaubox schließlich findet die Sonderausstellung ihren Platz. An 60 Mitmachstationen erfahren Kinder und Erwachsene, warum Bananen gelb sind oder Schildkrötenpanzer aus Sechsecken bestehen. Regenbogen, Blitze, ein schalltoter Raum - auf 700 Quadratmeter gibt es noch viel mehr zu entdecken!

Öffnungszeiten ab dem 28.02.2009: montags bis freitags 9.00 - 18.00 Uhr
samstags, sonntags und feiertags 10.00 - 19.00 Uhr
Preise varieren, je nachdem ob man das Science Center, die Sonderausstellung oder beide besuchen möchte zwischen 9,50 und 18,50 EUR für Erwachsene bzw. 7,00 und 12,50 EUR für Kinder ab 6 Jahren. Familienkarten und Jahreskarten sind ebenfalls erhältlich.

http://mitkid.de/ausflug-kinder/Bremen-Universum-R-Science-Center-Bremen-4b1880


Auf Google Map anzeigen

Das versüsst kleinen Indianer-Fans die Weihnachtsferien: Sitting Bull in Bremen

Montag, 29. Dezember 2008

Diese Ausstellung ist wohl nichts für die ganz Kleinen, aber größere Kinder, die sich brennend für Indianer oder die Geschichte der USA interessieren, können hier in die Vergangenheit Nordamerikas eintauchen. Für Kinder ab 5 oder 6 Jahren gibt es auch spezielle museumspädagogische Veranstaltungen.

Auf zirka 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche widmet sich „Sitting Bull und seine Welt“ in Form einer biografischen Zeitreise dem Volk der Lakota-Sioux und ihrem bekanntesten Anführer. Historische Fotografien und rund 180 Originalexponate, darunter ein Bison, Waffen, Kleidung, Schmuck oder künstlerische Objekte sowie nicht zuletzt einige persönliche Erinnerungsstücke aus dem Besitz Sitting Bulls lassen die Kultur der Lakota lebendig werden. Ihre Geschichte ermöglicht dem Besucher Einblicke in Themen wie Kulturkonflikt, Gewalt oder Menschenrechte, die bis heute nicht an Aktualität verloren haben.

Bis zum 3. Mai 2009 ist die Ausstellung „Sitting Bull und seine Welt“ im Überseemuseum Bremen zu sehen.

Spezielle Kinderveranstaltungen (Anmeldung bitte unter 0421 – 160 38 171):

Di., 30.12.08, 10 – 13 Uhr
So lebten sie in der Zeit Sitting Bulls, Ferienprogramm mit Indianerwerkstatt

Fr., 2.1.09, 10 – 13 Uhr
Vom Leben eines Häuptlings, ab 6 Jahre, mit Indianerwerkstatt

So., 4.1.09, 12 Uhr
Sitting Bull und seine Welt, Familienführung und Indianerwerkstatt

Di., 6.1.09, 10 – 13 Uhr
Wie aus dem Indianerjungen „Hunkešni“ der Häuptling Sitting Bull wurde, ab 6 Jahre

So., 18.1.09, 12 – 14 Uhr
Die Welt der Sioux kennen lernen mit Kleidung, Tipi-Aufbau, Zeichensprache, Spielen und vielem mehr, ab 5 Jahre

http://mitkid.de/ausflug-kinder/Bremen-Ueberseemuseum-5e6429


Auf Google Map anzeigen

Indoor-Spielplätze: Toben, Klettern und Spielen

Freitag, 7. November 2008

Was tun, wenn es regnet und kalt ist, aber die Kinder trotzdem toben wollen? Vielleicht kennen Sie die Indoor-Spielplätze in Ferienparks? Solche Spielplätze gibt es in Deutschland zu hunderten. Hier können die Kids in mehrstöckigen Kletteranlagen herumkrabbeln, in Bällchenbädern buddeln, mit Autoscootern fahren, in Hüpfburgen herumhopsen, Fußball und Tischtennis spielen und vieles mehr. In manchen der Spielhallen allerdings auch weniger.

Indoor-Spielplätze: Toben und Klettern auch an verregneten Tagen - Bild: © I. Friedrich / PIXELIO

Indoor-Spielplätze: Toben und Klettern auch an verregneten Tagen - Bild: © I. Friedrich / PIXELIO

Natürlich ist das nichts für jeden Tag, denn der Eintritt ist nicht ganz ohne. 8 Euro für ein Kind über 2 Jahren sind keine Seltenheit. Kleinere Kinder und Erwachsene zahlen etwa die Hälfte. Auch die Rabattsysteme wie 10er Karten oder Treuepunkte verschaffen nur einen kleinen Preisvorteil. Trotzdem ist so ein ausgibiger Spieltag vielleicht etwas für Sie und Ihr Kind, z. B. in einer lang anhaltenden Schlechtwetterperiode oder als besondere Belohnung oder als Geburtstagsgeschenk. Fast alle Indoor-Spielplätze richten auch Geburtstagsfeiern aus.

Worauf sollten Sie achten? Fragen Sie andere Eltern und schauen Sie sich genau die Webseiten der entsprechenden Spielplätze an. Manche bieten erstaunlich wenig für viel Geld. Sie haben fast überall in Deutschland eine so große Auswahl, dass Sie den für Sie richtigen Hallenspielplatz finden können. Für manche Kinder ist vielleicht eine kleinere Anlage empfehlenswert, weil sie dort den ganzen Nachmittag ausschließlich mit ihrem Lieblingsspiel verbringen können. Andere toben von Angebot zu Angebot und nehmen jedes Spielgerät mit.

In den meisten Indoor-Spielplätzen ist das Tragen von Antirutschsocken Pflicht. Diese lassen sich auch ganz leicht selbermachen.
Hier gibt es die dazu benötigte Sock-Stop-Farbe gleich online…

Die nachfolgende Liste ist nach der PLZ sortiert. Sie soll nicht als Empfehlung dienen, sondern nur einen Anhaltspunkt geben:

Bambooland Lichterfelde
Goerzallee 218
14167 Berlin
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Wildau-Das-Bambooland-3f28c5

Kinderland Rostock
Kösterbecker Straße 5
18184 Roggentin
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Roggentin-Kinderland-in-Rostock-1d5c34

rabatzz!
Kieler Str. 571
22525 Hamburg-Stellingen
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Hamburg-rabatzz-Indoorspielplatz-4ec995

(more…)