Artikel-Schlagworte: „bekleidung“

5 Tipps für den Kauf von Kinderkleidung

Freitag, 14. September 2012

Selbst die Jüngsten wissen bereits ganz genau, welche Kleidung ihnen gefällt und welche eher nicht. Eltern können die Wünsche ihrer Kinder beim Kauf ruhig berücksichtigen, sollten dabei aber vor allem auf die Funktionalität der Kleidung achten. Was sonst noch wichtig ist, erfahren Sie im Folgenden!

Das müssen Sie beachten

Bildnummer: 80404614 © BananaStock/Thinkstock

© BananaStock/Thinkstock

  • Tipp 1: Gerade beim Kauf von Kinderkleidung sollten Sie das Kriterium “Qualität” niemals dem des Preises unterordnen. Empfindliche Kinderhaut sollte ausschließlich mit den besten Materialien in Berührung kommen, weshalb beim Kauf auf entsprechende Qualitätssiegel oder aber Hinweise wie “hautsymphatisch” zu achten ist. Letztere Info findet sich zum Beispiel auch in den Produktinformationen zu verschiedener Kindermode von Tchibo. Übrigens ist dabei nach wie vor Baumwolle das Material der Wahl, da jenes erfahrungsgemäß am seltensten schädliche Stoffe enthält.
  • Tipp 2: Wenn Sie sichergehen möchten, dass die gerade gekaufte Kleidung Ihren Kindern auch wirklich nicht schadet, so sollten Sie diese genau wie auch Handtücher, Bettwäsche und andere Heimtextilien vor dem ersten Gebrauch einmal waschen. Somit können Sie ausschließen, dass Rückstände von bedenklichen Stoffen die Haut Ihrer Kids reizen könnten. Sowieso riecht frisch gewaschene Kleidung doch einfach viel besser!
  • Tipp 3: Auch wenn Sie meinen, die Kleidergröße Ihres Kindes zu kennen, sollten die Kleinen die Mode vor dem Kauf stets einmal anprobiert haben. Leider fallen die Stücke nämlich trotz gleicher Größe oftmals recht unterschiedlich aus, zudem sieht manch ein Kleidungsstück angezogen plötzlich ganz anders aus. Bei einer Online-Bestellung sollte die Kleidung nach der Lieferung zeitig anprobiert werden, damit sie auch innerhalb der in der Regel 2-wöchigen Frist zurückgeschickt werden könnte.
  • Tipp 4: Wenn Sie zwischen zwei Größen schwanken sollten, so wählen Sie bei Kindern stets die größere. Auch wenn das betreffende Kleidungsstück jetzt noch nicht wie angegossen passen sollte – nach dem nächsten Wachstumsschub wird es sicherlich passend sein! Aus dem kleineren Modell wäre das Kind hingegen womöglich bereits nach einmaligem Tragen herausgewachsen.
  • Tipp 5: Prinzipiell können die Kleinen beim Kauf von Alltagsmode ruhig ihre eigenen Wünsche äußern, wobei natürlich letztlich Sie entscheiden, ob dieses oder jenes Kleidungsstück auch wirklich gekauft wird. Bei manchen Kleidungsstücken steht jedoch nicht das modische Aussehen, sondern vor allem die Funktionalität im Vordergrund. Dies ist zum Beispiel bei Regenjacken der Fall, welche bei Schulausflügen in die Natur oder aber bei längeren Fahrradtouren unbedingt mit ins Gepäck gehören. Diese Jacken erfüllen ebenso wie Regenhosen oder Gummistiefel den Zweck, dass die Kleinen selbst bei Wind und Regen trocken und warm eingepackt sind.