Artikel-Schlagworte: „Aquarium“

Mit Kind und Spaß nach Mallorca

Donnerstag, 27. Juni 2013

© BananaStock/Thinkstock

© BananaStock/Thinkstock

Mallorca bietet alles, was man sich für den Urlaub mit Kindern wünschen kann. Sonne, Strände und ein abwechslungsreiches kulturelles Angebot für die gesamte Familie.

Alles was das Familienherz begehrt

Endlich Urlaub und zusammen mit den Kindern in die Sonne fahren. Doch die Frage danach, wohin es gehen soll, stellt für viele Familien eine echte Herausforderung dar. So soll der Familienurlaub abwechslungsreich, entspannt und weiterhin viele neue Erfahrungen für die Kinder bereithalten. Wie wäre es mit Mallorca? Mallorca hat viel mehr zu bieten als den Ballermann und feierndes Partyvolk. Auch für Aktivurlauber, Kulturinteressierte und kulinarische Genießer ist Mallorca ist eine Reise wert. Genau diese Vielfältigkeit macht Mallorca als Urlaubsziel für die gesamte Familie so reizvoll. So lassen sich viele familienfreundliche Angebote zum Beispiel unter neckermann-reisen.de finden.

5 Vorteile für den Familienurlaub in Mallorca

  • Vielfältige kulturelle und sportliche Angebote
  • Familienfreundliche Hotels
  • Hervorragende medizinische Versorgung
  • Gut ausgebautes Straßennetz
  • Gastronomische Vielfalt (auf die Wünsche der Kinder abgestimmt)
  • Beständiges Wetter

Weiterhin sind natürlich saubere und ordentliche Strände ein Muss für einen Urlaub mit Kindern. Die flachen Sandstrände und die einsamen Buchten sind gerade für kleine Kinder ein absolutes Highlight, bei denen sich auch die Eltern entspannt zurücklehnen können. Da das Wetter in Mallorca besonders in den Sommermonaten sehr beständig ist, sollte die Angst vor Lagerkollern im Hotelzimmer schnell verfliegen. Damit der Cluburlaub rundum harmonisch verläuft sind trotzdem einige Tipps zu beachten.

Mallorca neu kennenlernen

Auch Mallorcas Hinterland hat viel Abwechslung für den Urlaub mit Kindern zu bieten. So überzeugt besonders das Palma Aquarium. Die Anlage wurde 2007 eröffnet und besitzt 55 Aquarien mit verschiedenen Lebewesen und Pflanzen der Weltmeere. Durch einen transparenten Tunnel kann man sogar Haie aus direkter Nähe betrachten. Gerade für Kinder ist dies ein eindrucksvolles Erlebnis.

Selbst bei Regenwetter bietet Mallorca eine Vielzahl von Angeboten, bei denen nicht einmal auf das Schwimmen im kühlen Nass verzichtet werden muss. So ist das Aqualand, Mallorcas größtes Schwimmbad, mit Rasenflächen und speziellen Ruhezonen eine willkommene Ausweichmöglichkeit. Als absolutes Highlight gilt der Teufelsschwanz, eine gekrümmte, dunkle Rutsche talabwärts.

Auch für kleine Kulturgenießer gibt es auf Mallorca viel zusehen. Das Kulturzentrum Can Planes im Norden der Insel verfügt über eine historische Spielzeugsammlung. Unter den 3000 Exponaten befinden sich Puppen, Brettspiele, Modellautos und Comics aus verschiedenen Ländern und Epochen. Auch für die Eltern bietet das Museum interessante Einblicke in die mallorqinische Kunstszene. So werden im Erdgeschoss Arbeiten mallorquinischer und auf Mallorca lebender und arbeitender Maler ausgestellt.

Ozeaneum in Stralsund

Montag, 26. April 2010

Moderne Architektur am Hafen: das Ozeaneum in Stralsund

Moderne Architektur am Hafen: das Ozeaneum in Stralsund

Ganz neu ist das Ozeaneum noch (eröffnet 2008) und doch schon ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Umgebung. Eltern und Kinder lernen viel Neues und man kann sich stundenlang hier aufhalten.

Vom Hafen aus besticht erst einmal die moderne Architektur des Gebäudes, das mit Blick auf die Ostsee zwischen alten Speichergebäuden steht. Gegenüber liegt die Gorch Fock vor Anker und drum herum sorgen Cafés, Imbissbuden und Restaurants für das leibliche Wohl. Die Eingangshalle ist ein riesiges luftiges Konstrukt aus viel Glas, Ostseeblick und etlichen Walskeletten, die vermitteln, wie riesig diese Meeressäuger sind.

Aber tauchen wir ein in die Ausstellung des Ozeaneums. Im ersten Raum geht es um verschiedene Aspekte des Lebens im Meer, die ein bisschen willkürlich herausgegriffen sind: die Vielfalt der Barsche oder der Muscheln, ein Modell der Ostsee, der Anblick der verschiedenen Ozeane in Videos, Leben in der Tiefsee und vieles mehr. Hier sind die Eltern gefragt, um ihren kleineren Kindern zu erklären, was es mit den Ausstellungsstücken auf sich hat.

Dann geht es schon zu den ersten Aquarien - die Unterwasserlandschaft eines Ostseehafen ist dargestellt, komplett mit Müll: ein altes Fahrrad, ein verrosteter Einkaufswagen, alte Flaschen und mehr “zieren” das Becken. Und so kann man per Aquarium von der Ostsee in verschiedene andere Meere der Welt reisen.

Riesige Aquarien im Ozeaneum, Bild: Johannes-Maria Schlorke/Ozeaneum

Riesige Aquarien im Ozeaneum, Bild: Johannes-Maria Schlorke/Ozeaneum

Einer der Höhepunkte ist ein Tunnel durch das Helgoland-Becken. Auch das Brandungsaquarium ist sehr beeindruckend, hier kracht regelmäßig eine gewaltige Welle ins Wasser und zeigt, wie gut die Fische damit umgehen können. Schließlich gelangen die Besucher zum größten Aquarium Deutschlands - einem riesigen Becken mit 9 Metern Höhe, in dem unten wieder ein Walskelett liegt, darüber ziehen Rochen, Schwarmfische und ein beeindruckender Seeaal ihre Bahnen.

Nun gibt es eine schöne Pause für die Kleinen im “Meer für Kinder”. Hier kann man durch eine farbenfroh nachgestaltete Unterwasserwelt klettern, an mehreren Stationen etwas lernen und auf der Terrasse durch einen Mini-Irrgarten in Form eines Algenwaldes laufen. Von der Terrasse aus hat man einen schönen Blick auf Stralsund und gerade wird dort ein Gehege für Pinguine eingerichtet, die noch in diesem Jahr einziehen werden.

Die letzte Station gehört den Walen - sie sind in Lebensgröße in einem Raum nachgebildet, der drei Etagen umfasst und frei schwebend angebracht. Nachdem man verschiedene Informationen über sie und andere Meeresbewohner anhand der Ausstellungsstücke gesammelt hat, legt man sich unterhalb der Modelle auf eine der Liegen und hört einem kurzen Vortrag zu. In aller Kürze wird dort etwas über die Lebensgewohnheiten der riesigen Tiere erzählt, aber auch über die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind. Auch der Gesang der verschiedenen Wale wird eingespielt.

Damit endet der Ausstellungsbesuch. Wer länger als einen Tag in Stralsund ist oder bald wiederkommen möchte, sollte auch einen Besuch im Meeresmuseum einplanen und dann das billigere Kombiticket für beide Einrichtungen wählen, das auch eine Fotoerlaubnis für private Zwecke beinhaltet.
Mehr Informationen:
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Stralsund-Das-OZEANEUM-in-Stralsund-8ae0df


Auf Google Map anzeigen

Seepferdchen-Fütterungen im Sea Life Hannover

Montag, 12. Oktober 2009

SeaLife Hannover: Tägliche Seepferdchenfütterung

SeaLife Hannover: Tägliche Seepferdchenfütterung

Seit März 2009 sind über 30 Seepferdchen anlässlich der aktuellen Sonderausstellung „Seepferdchen – Bezaubernde Geschöpfe der Meere“ zu Gast im Sea Life Hannover. Bevor sich die niedlichen Tiere Ende des Jahres auf den Weg in ein neues Zuhause machen, haben die Besucher ab sofort die Möglichkeit die Lebewesen bei den täglichen Fütterungen zu bestaunen.

Dass Seepferdchen Fische sind, ist oft erst nach genauerem Hinsehen erkennbar. Die Schwanzflosse ist in einen Greifschwanz verwandelt, mit dem sich die Tiere an Pflanzen und Korallen festhalten können. Ihr Kopf erinnert an den eines Pferdes. Aus diesem Grund lautet der wissenschaftliche Name des Seepferdchens auch „Hippocampus“, die Pferderaupe. Aufgrund der sehr geringen Lebenserwartung von nur ein bis fünf Jahren, sind der Schutz und die Zucht dieser Tiere besonders wichtig. Seit vielen Jahren werden daher in nahezu allen Sea Life Aquarien erfolgreich Seepferdchen nachgezüchtet.

Seit kurzer Zeit versuchen die Aquaristen des Sea Life Hannover die Seepferdchen an bestimmte Futterzeiten zu gewöhnen. Täglich um 15:30 Uhr können die Besucher hautnah miterleben, wie z.B. Dickbäuchige, Langschnäuzige und Zebraschnauzen-Seepferdchen ihre Mahlzeiten einnehmen.

Speziell für die kleinen Gäste des Sea Life gibt es darüber hinaus ein neues Seepferdchen-Quiz, das das Wissen der jungen Besucher auf die Probe stellt. Auf die Gewinner warten während der Herbst-Ferien jeden Tag tolle Preise.

Die diesjährige Sonderausstellung „Seepferdchen – Bezaubernde Geschöpfe der Meere“ ist noch bis Ende des Jahres im Sea Life Hannover zu sehen. Das Großaquarium öffnet täglich um 10 Uhr – an 364 Tagen im Jahr.

Text und Bild: Pressemitteilung Sealife

Mehr Informationen:
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Hannover-Sealife-Hannover-71744c


Auf Google Map anzeigen

Der Zoo in Köln

Sonntag, 22. März 2009

Eingangsbereich des Kölner Zoos

Eingangsbereich des Kölner Zoos

Der Kölner Zoo ist der drittälteste Zoo Deutschlands. War er bis in die 90er Jahre hinein noch ein altmodischer Tier-Ausstellungspark mit einigen schönen historischen Häusern wie dem 1863 erbauten Elefantenhaus im maurischen Stil, so hat sich seither sehr viel getan. Heute versteht sich der Kölner Zoo als Naturschutzzentrum und man gibt sich alle erdenkliche Mühe, die Tiere artgerecht zu halten und ihnen eine angenehmen und nicht zu langweiligen Tagesablauf zu ermöglichen. Der Erfolg gibt Recht, viele Tiere werden heute in den Zoos deutlich älter als in der freien Natur und auch die (Nach-)Zucht-Erfolge sprechen eine deutliche Sprache.

Für die großen und kleinen Besucher bedeutet das unter anderem, dass die Tiere viel lebhafter und interessanter sind als es früher oft in den kleinen Käfigen und Gehegen der Fall war.

Obwohl das Gelände des Zoos nicht übermäßig groß ist, weil er innerstädtisch liegt und nicht erweitert werden kann, kommen kleinere Kinder schnell an ihre Grenzen. Daher kann man am Eingang für 5 EUR Bollerwagen ausleihen, mit denen Taschen, Picknick-Utensilien und Kinder durch die Landschaft gezogen werden können.

Verteilt im ganzen Zoo-Bereich sind ausreichend Toiletten und kleine Imbiss- und Getränke-Stände. Letztere sind allerdings nur in der Hauptsaison in Betrieb, daher sollte man für die notwendigsten Lebensmittel selbst sorgen. Für Kinder interessant ist außerdem der schöne Spielplatz vis-a-vis des Elefantenparks, der sich so großer Beliebtheit erfreut, dass manche Eltern Probleme haben, mit ihren Sprössling den Rundgang durch die Tiergehege fortzusetzen.

Wer nicht alles schafft, sollte sich meiner Meinung nach unbedingt die neuen Bereiche anschauen, also den Regenwald, in dem tropische Vögel frei herumfliegen, das Menschenaffenhaus und natürlich den Elefantenpark, in dem vor allem die Elefantenkinder Maha Kumari, Marlar und Ming Jung für Begeisterung sorgen.

Außerdem sind natürlich die Fütterungen spannend - die Zeiten dafür erfährt man aus dem Zooplan, den man an der Kasse erhält.

Derzeit wird an einer neuen Anlage für die Nilpferde und Krokodile gebaut, die eine afrikanische Landschaft darstellen wird und 2010 fertiggestellt sein wird. Bisher leben die Nilpferde eher versteckt etwas abseits des Hauptwegs unweit des Giraffengeheges.

Für Kölner lohnt sich übrigens unbedingt eine Jahreskarte, die 60 EUR für Erwachsene und 30 EUR für Kinder kostet: So kann man öfter mal auf ein Stündchen oder zwei im Zoo vorbeischauen und muss nicht generalstabsmäßig einen großen Tagesausflug einplanen. Die Eintrittskarten gelten für das Aquarium und den Zoo, aber gerade mit kleinere Kindern kann man beides an einem Tag leider kaum schaffen.

http://mitkid.de/ausflug-kinder/Koeln-Zoo-Koeln-4d2f4f


Auf Google Map anzeigen

Das Meer verstehen - Maritime Meile in Wilhelmshaven

Mittwoch, 4. März 2009

Sechs maritime Erlebniswelten rund um den Großen Hafen, Europas älteste Drehbrücke und unglaublich viel zu entdecken - das ist die Maritime Meile Wilhelmshaven.

Im Piratenamüseum mit angeschlossenem Jugendhotel Piratennest geht es um viel mehr als die Seeräuber der Sieben Weltmeere. Kleine Besucher finden hier ihre Spielwelt, Erwachsene werden Ihre Kindheitsträume wiederentdecken.

Die unkonventionell gestaltete Ausstellungsarchitektur des Küstenmuseums Wilhelmshaven vermittelte eine breite Themenvielfalt zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Küste. Interaktive Elemente und ein Forschungslabor laden ein, selbst aktiv zu werden. Beeindruckend sind das 14 m lange Skelett eines Pottwales und seine riesigen plastinierten Organe, die im Mittelpunkt der Ausstellung wal.welten stehen. Die Ausstellung JadeWeserPort - Transport, Logistik, Seefahrt gibt Ausblick auf eines der wichtigsten Verkehrsprojekte der Gegenwart, den Bau des einzigen deutschen Tiefwasserhafens für Großcontainerschiffe in Wilhelmshaven.

Ozeanis - Maritime Meile Wilhelmshaven

Ozeanis - Maritime Meile Wilhelmshaven

Oceanis - das ist die virtuelle Welt des Meeres auf trockenem Boden, die Wissenschaft und Unterhaltung perfekt verbindet. Ein Fisch Namens Willi, der akustische Reiseleiter durch die Tiefe, nimmt die Gäste mit in seine Welt. Gleich zwei neue Highlights präsentiert Oceanis ab sofort. Kaum wiederzuerkennen ist der mit neuester 4-D-Technologie ausgestattete Oceanis-Jet. Ein filmischer Hochgenuss für alle Sinne, passend zu den angebotenen Thementagen „Feuer-Erde-Wasser”, „Ungeheuer und Legenden” sowie „Abenteuer Tiefe”. „Virtual Reality” am neunen Kommandopult garantiert prickelnden Nervenkitzel in der Forschungszentrale. Eine phantastische Entdeckungsreise.

Am Südstrand entführt das „NationalparkZentrum des niedersächsischen Wattenmeeres” in eine Welt, die vor 10.000 Jahren entstand. Abenteuer und Wunder von über 250 Tieren und Pflanzen erwarten die Besucher bei der einzigartigen Entdeckungsreise im Wattenmeerhaus. Viele interaktive Ausstellungselemente gewähren einen unvergesslichen Einblick in die Welt der kleinen Spezialisten. Die neuen Aquarien ermöglichen faszinierende Beobachtungen der Nordseetiere.

Das Aquarium in Wilhelmshaven

Das Aquarium in Wilhelmshaven

Deutschlands größtes Museumskriegsschiff, der Lenkwaffenzerstörer „Mölders”, die Museumsboote Minenjagdboot „Weilheim” und Unterseeboot „U10” können im Deutschen Marinemuseum von innen und außen besichtigt werden. Sie geben einen hautnahen Einblick in die Lebens- und Arbeitsbedingungen an Bord. Umfangreich und fundiert informiert die Dauerausstellung des Museums im historischen Gebäude über die fast 160jährige wechselvolle Geschichte der deutschen Marinen. Zur Abrundung des Besuchs bietet sich eine marinehistorische Hafenrundfahrt mit den museumseigenen Barkassen an.

Wenige Meter weiter, direkt am Helgolandkai, befindet sich das Aquarium Wilhelmshaven. Auge in Auge mit der Tierwelt der Weltmeere - das ist hier normal. Hier gibt es sogar Antarktisfische mit „Frostschutz” im Blut zu bestaunen. Besonders spielfreudig sind die Seehunde. Beliebt bei großen und kleinen Entdeckern sind der angeschlossene Spielpalast und das Buddelschiffmuseum.

Text: Pressmitteilung der Maritime Meile Wilhelmshaven/OCEANIS AG

http://mitkid.de/ausflug-kinder/Koeln-Odysseum-df188c


Auf Google Map anzeigen

Multimar Wattforum Tönning im hohen Norden

Donnerstag, 19. Februar 2009

Wie kommt der Fisch ins Hühnerei? Wo laichen Aale? Wie werden Krabben gefangen? Spiel, Spaß und viel Information verspricht die erweiterte Ausstellung im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum. Die neuste Attraktion ist ein Meerwasser-Aquarium mit 250.000 Litern. Hinter einer sechs mal sechs Meter großen Panoramascheibe drehen Störe, Katzenhaie und Schwärme von Dorschen ihre Runden. Gelegentlich informiert ein Taucher per Mikrofon über den Nationalpark Wattenmeer.

Dem Küstenschutz kommt im Land zwischen den Meeren besondere Bedeutung zu. Deshalb können die Gäste im Multimar Wattforum jetzt auch „Deichgraf” werden und sich mit Wassermassen und Sturmfluten auseinandersetzen. Sie können Siele und Sperrwerke öffnen und schließen und den Wasserstand der Flüsse regeln, um das Land vor Überschwemmungen zu schützen.

Multimar Wattforum Tönning - Foto: Kai Christensen

Multimar Wattforum Tönning - Foto: Kai Christensen

In 38 Aquarien werden auf über 3.000 Quadratmetern mehr als 280 Arten von Fischen, Krebsen, Muscheln und Schnecken gezeigt. Aktionsstationen, Landschaftsmodelle, interaktive Computereinheiten und Filme informieren auf vielfältige Weise.

Eine besondere Attraktion bleibt das Walhaus im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum. Ein 18 Meter langer Pottwal war vor Jahren im Wattenmeer gestrandet. Jetzt hängt der sanfte Gigant an der Decke - ein Bulle, etwa 45 Tonnen schwer und 25 bis 30 Jahre alt.

Rund um den Pottwal sind zehn Kammern angeordnet, in denen vor allem auch über Schweinswale informiert wird, die kleinen Verwandten der Pottwale. Sie haben mit 1,80 Metern eher „menschliche” Größe. Schweinswale sind die einzigen heimischen Wale und werden im Walschutzgebiet des Nationalparks Wattenmeer besonders geschützt.

http://mitkid.de/ausflug-kinder/Toenning-Multimar-Wattforum-d9ce18


Auf Google Map anzeigen