Otter-Zentrum in Hankensbüttel

1 Kommentar      11.11.2008, 07:11 Uhr   |   Von Petra Schulten

Iltis-Fütterung im Otter-Zentrum

Iltis-Fütterung im Otter-Zentrum

Am südlichen Rand der Lüneburger Heide, etwa 50 Kilometer nordöstlich von Hannover, liegt Hankensbüttel. Hier hat die Aktion Fischotterschutz e.V. mit ihrem Otter-Zentrum ein kleines Naturwunder geschaffen.

Neben den Fischottern leben in dem naturnah belassenen Park verschiedene Marderarten, die normalerweise größtenteils nacht- oder dämmerungsaktiv sind und deswegen in freier Natur kaum zu beobachten sind. Auch in Zoos werden sie selten gehalten. Neben den Marderartigen Fischotter, Iltis, Steinmarder, Baummarder, Hermelin und Dachs werden auch die fast ausgestorbenen Otterhunde gehalten, die früher zur Otterjagd eingesetzt wurden.

Installationen und Erlebnisstationen für Kinder

Installationen und Erlebnisstationen für Kinder

Durch die regelmäßigen Fütterungen, mit denen die Tiere ins offene Gelände gelockt werden, können Besucher alle Marderarten innerhalb von 90 Minuten sehen. Der fütternde Pfleger erzählt dabei etwas zu den Tieren und beantwortet geduldig alle Fragen von Kindern und Erwachsenen. Kinder ab ca. 5 Jahren sind fasziniert, beobachten die Tiere genau, vergleichen die unterschiedlichen Arten und stellen Fragen. Allerdings sollte man sich, gerade mit Kindern, mehr Zeit nehmen, um in Ruhe alle Angebote wahrnehmen zu können.

Bei den einzelnen Gehegen gibt es oft viel zu entdecken. Bei den Hermelinen z. B. führt ein Weg unter der Anlage hindurch und gibt per Plexiglas-Scheibe den Blick auf die Gänge und Wohnhöhlen der kleinen Hermeline frei.

Dachse sind nachtaktiv und deswegen in freier Wildbahn sehr schwer zu beaobachten

Dachse sind nachtaktiv und deswegen in freier Wildbahn sehr schwer zu beobachten

Zusätzlich zu den Tiergehegen laden kleine Lern- und Erlebnisstationen dazu ein, mehr über Tiere, die Lüneburger Heide und die Natur im Allgemeinen zu lernen. Da ist z. B. eine Weitsprungstrecke, auf der Kinder ausprobieren, wie weit sie springen können und dann vergleichen, wie weit Iltis und Marder kommen. Kinder und Erwachsene klettern in Käfige und sehen dann, wie wenig Platz ein Hermelin in der Hermelinzucht hat. Eine kleine Installation demonstriert, wie schlecht ein Regenschauer auf einer asphalitierten Fläche abfließt, im Gegensatz zu naturbelassenen Böden. Auf Sandflächen können Besucher mit großen Stempeln Otterhund- und Marderpfotenabdrücke stempeln und vergleichen. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen und alle Angebote werden von den Kindern mit Begeisterung angenommen, ebenso wie der Wasserspielplatz vor dem Otterzentrum.

Alle Installationen, Gebäude und Gehege sind liebevoll gestaltet, ebenso wie das schöne und reich bewachsene Eingangsgebäude, in dem eine Ausstellung über die Arbeit der Aktion Fischotterschutz e.V. den Besuch abrundet.

http://mitkid.de/ausflug-kinder/Hankensbuettel-Otter-Zentrum-in-Hankensbuettel-8e655a


Auf Google Map anzeigen

GONDWANA: Urzeitpark eröffnet am 14. Dezember 2008 im Saarland

0 Kommentare      09.11.2008, 14:11 Uhr   |   Von Petra Schulten

Nach mehrwöchiger Aufbauzeit steht nun das Skelett des größten Landtieres, das jemals gelebt hat, im Eingangsbereich des GONDWANA-Phaehistoriums: der Argentinosaurus. Er soll ab dem 14. Dezember 2008 die Besucher des Urzeitparks auf die Erdzeithallen einstimmen, in denen sie den Lauf von 4,5 Milliarden Jahren Erdgeschichte erleben. Moderne Animationstechniken und audio-visuelle Verfahren werden den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, verspricht Geschäftsführer und Projektentwickler Matthias Michael Kuhl.

http://mitkid.de/ausflug-kinder/Schiffweiler-GONDWANA-Das-Praehistorium-9d9070


Auf Google Map anzeigen

Indoor-Spielplätze: Toben, Klettern und Spielen

0 Kommentare      07.11.2008, 09:11 Uhr   |   Von Petra Schulten

Was tun, wenn es regnet und kalt ist, aber die Kinder trotzdem toben wollen? Vielleicht kennen Sie die Indoor-Spielplätze in Ferienparks? Solche Spielplätze gibt es in Deutschland zu hunderten. Hier können die Kids in mehrstöckigen Kletteranlagen herumkrabbeln, in Bällchenbädern buddeln, mit Autoscootern fahren, in Hüpfburgen herumhopsen, Fußball und Tischtennis spielen und vieles mehr. In manchen der Spielhallen allerdings auch weniger.

Indoor-Spielplätze: Toben und Klettern auch an verregneten Tagen - Bild: © I. Friedrich / PIXELIO

Indoor-Spielplätze: Toben und Klettern auch an verregneten Tagen - Bild: © I. Friedrich / PIXELIO

Natürlich ist das nichts für jeden Tag, denn der Eintritt ist nicht ganz ohne. 8 Euro für ein Kind über 2 Jahren sind keine Seltenheit. Kleinere Kinder und Erwachsene zahlen etwa die Hälfte. Auch die Rabattsysteme wie 10er Karten oder Treuepunkte verschaffen nur einen kleinen Preisvorteil. Trotzdem ist so ein ausgibiger Spieltag vielleicht etwas für Sie und Ihr Kind, z. B. in einer lang anhaltenden Schlechtwetterperiode oder als besondere Belohnung oder als Geburtstagsgeschenk. Fast alle Indoor-Spielplätze richten auch Geburtstagsfeiern aus.

Worauf sollten Sie achten? Fragen Sie andere Eltern und schauen Sie sich genau die Webseiten der entsprechenden Spielplätze an. Manche bieten erstaunlich wenig für viel Geld. Sie haben fast überall in Deutschland eine so große Auswahl, dass Sie den für Sie richtigen Hallenspielplatz finden können. Für manche Kinder ist vielleicht eine kleinere Anlage empfehlenswert, weil sie dort den ganzen Nachmittag ausschließlich mit ihrem Lieblingsspiel verbringen können. Andere toben von Angebot zu Angebot und nehmen jedes Spielgerät mit.

In den meisten Indoor-Spielplätzen ist das Tragen von Antirutschsocken Pflicht. Diese lassen sich auch ganz leicht selbermachen.
Hier gibt es die dazu benötigte Sock-Stop-Farbe gleich online…

Die nachfolgende Liste ist nach der PLZ sortiert. Sie soll nicht als Empfehlung dienen, sondern nur einen Anhaltspunkt geben:

Bambooland Lichterfelde
Goerzallee 218
14167 Berlin
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Wildau-Das-Bambooland-3f28c5

Kinderland Rostock
Kösterbecker Straße 5
18184 Roggentin
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Roggentin-Kinderland-in-Rostock-1d5c34

rabatzz!
Kieler Str. 571
22525 Hamburg-Stellingen
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Hamburg-rabatzz-Indoorspielplatz-4ec995

Diesen Beitrag weiterlesen »

15 Jahre Schokoladenmuseum in Köln mit neuen Ausstellungsräumen

1 Kommentar      05.11.2008, 10:11 Uhr   |   Von Petra Schulten

Das Schokoladenmuseum wird 15 Jahre alt

Das Schokoladenmuseum wird 15 Jahre alt

Das Schokoladenmuseum in Köln gehört zu den zehn meistbesuchten Museen Deutschlands und ist für Kinder und Erwachsene ein Magnet. Kein Wunder, wenn die Eltern noch staunend vor dem imposanten Bau stehen, der in den Rhein hineinragt, sind die Kinder schon im Foyer, saugen gierig den schokoladigen Duft ein und erkunden den Schokoladen-Shop.

War das Museum nach seiner Eröffnung vielleicht für Kinder nur in Teilen interessant, kamen spätestens im Januar 2007 und nun in den vier neugestalteten Räumen, die zum 15. Geburtstag des Museums am 31. Oktober 2008 eröffnet wurden, viele Elemente speziell für Kinder hinzu.

Schokoladenmuseum in Köln

Schokoladenmuseum in Köln

Mit diesen neuen Räumen beginnt auch ein Rundgang durch das Museum: mit Hilfe interaktiver und spielerischer Elemente lernen Kinder und Erwachsene über Anbau und Ernte von Kakao, die Länder, aus denen er kommt, den Handel (z. B. in einem Börsenspiel) und die Wirkung von Schokolade auf Körper und Seele. Ein kleines Tropenhaus zeigt die Kakaopflanzen in ihrer natürlichen Umgebung. Im zweiten Teil der Ausstellung befindet sich der berühmte Schokoladenbrunnen, aus dem jeder Besucher eine Kostprobe erhält. Hinter Glas befindet sich eine Produktionsanlage - eine Minifabrik, in der Schokoladenfiguren und Pralinen hergestellt werden. Außerdem werden die Besucher über die Geschichte der Völker informiert, die als erste Kakao tranken. Schokoladenwerbung aus verschiedenen Zeiten in verschiedenen Medien interessieren eher ältere Kinder und Jugendliche, ebenso wie die dritte Ebene, die verschiedene Marken präsentiert. Aber auch hier finden kleinere Kinder immer wieder interessante Details, wie Püppchen mit Werbeaufschrift, nach alten Vorbildern eingerichtete Läden, Puppenstuben und vieles andere.

Und selbst wenn mal ein Bereich für manche Kinder nicht so faszinierend sein sollten: Das Museum ist sehr abwechslungsreich gestaltet und bietet für jedes Schleckermaul interessante Informationen und spannende Lernspiele.

Samstags, sonntags und feiertags wird jeweils um 15 Uhr eine öffentliche Führung für Kinder ab 4 Jahren veranstaltet.

Eintrittspreise: Erwachsene 7,50 Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen 5,00 Euro.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr (letzter Einlass 17.00 Uhr), Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 11.00 bis 19.00 Uhr (letzter Einlass 18.00 Uhr). Montags geschlossen (außer im Dezember).
Geöffnet an allen Feiertagen (auch Oster- und Pfingstmontag) außer: Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester, Neujahr.
Karneval ist das Museum von Weiberfastnacht bis einschließlich Aschermittwoch geschlossen.

http://mitkid.de/ausflug-kinder/Koeln-Schokoladenmuseum-28ef49

Update vom 16.10.2015:

Eintritt:

Erwachsene 9,00 €
Gruppe ab 15 Pers.: 8,50 €
Ermäßigungsberechtigte: 6,50 €
Gruppe ab 15 Pers.: 6,00 €
Familienkarte: 25,00 €
- 2 Erwachsene und eigene Kinder bis 16 Jahre -
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Menschen mit Behinderung und Senioren ab 65 Jahre.
Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.
Wer am Tag des Museumsbesuches Geburtstag hat, wird eingeladen.

Öffnungszeiten:

Di. bis Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
Sa./So./feiertags 11:00 - 19:00 Uhr
Im Dezember ist das Museum täglich geöffnet - von Montag bis Sonntag
Letzter Einlass eine Stunde vor Schließung!
Die Produktionsanlagen schließen bereits ca. 1/2 Stunde vorher.
Das Schokoladenmuseum ist von Karfreitag bis Ostermontag sowie an beiden Pfingsttagen von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.
An Heiligabend, an 1. Weihnachtstag, Silvester und an Neujahr sowie von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch bleibt das Museum geschlossen.


Auf Google Map anzeigen

Vorfreude auf mitkid.de

1 Kommentar      01.11.2008, 17:11 Uhr   |   Von Ronald

Bald ist es soweit - mitkid.de öffnet seine Pforten. Bis dahin gibt es bereits hier in unserem Blog, neues über die Entwicklung, aber vor allem viel interessantes rund um das Thema Ausflugsziele für Kinder. Und genau daraum geht es bei mitkid.de, um die Beantwortung einer simplen, wenn auch nicht einfachen Frage:

Was kann ich in meiner Umgebung mit meinem Kind unternehmen?

Das funktioniert ganz einfach: Ort eingeben und LOS! Dabei liefert mitkid.de übersichtliche Ergebnisse zu Ausflugszielen für Kinder in der jeweiligen Umgebung. Zugleich kann sich jeder Besucher kostenlos anmelden und selbst Ausflugsziele eintragen, bewerten und Erfahrungsberichte dazu schreiben.

Wir freuen uns über reges Feedback und Teilnahme an diesem kleinen, aber feinen Dienst und hoffen, dass er vor allem nützliche Treffer liefert, um die Freizeitgestaltung mit Kindern abwechslungsreicher werden zu lassen. Noch ein paar Tage, dann geht es los! Bis dahin leiten wir mitkid.de direkt auf unseren Blog (blog.mitkid.de) weiter.

Viel Freude,
wünscht das Team von mitkid.de


Auf Google Map anzeigen
« Vorherige  1 2 ... 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58