Ist eine Städtereise mit Kindern eine gute Idee?

2 Kommentare      22.08.2013, 11:08 Uhr   |   Von Tobias

staedtereisen-mit-kindernAuf jeden Fall! Aber nur mit der richtigen Vorbereitung – eine Städtereise mit den Kids sollte gut geplant sein. Bevor es losgeht, sollten Sie sich unbedingt über ein kinderfreundliches Unterhaltungsprogramm informieren. Viele große Städte in Europa bieten mittlerweile tolle Angebote für Kinder und Familien und viele Museen etc. bieten spezielle Touren für die jüngsten Besucher an. Hier gibt es kein richtig oder falsch – Sie sollten sich für die Stadt entscheiden, die am besten zu Ihrer Familie passt. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Kindern eine nette Abwechslung an Spiel, Spaß, Abenteuer und Entspannung bieten, damit bei den Kleinen kein Frust aufkommt.

Bezüglich Unterkunft bietet es sich als Familie an, ein Ferienappartement zu mieten. Vor allem bei Städtereisen sollte die Suche nach solch einer Unterkunft keine Probleme darstellen. Zum Beispiel finden Sie auf www.gowithoh.de zahlreiche Ferienwohnungen in vielen Städten Europas. So haben Sie Ihre eigene Wohnung und können Ihren Urlaub als Familie genießen, ohne an Essenszeiten etc. gebunden zu sein – den Kindern gefällt ein Picknick im Park ohnehin viel besser!

Wissensdurst bei Kindern

Unsere Kinder sind wissbegierig und saugen Informationen, die sie erhalten regelrecht auf – aber auch nur, wenn diese interessant aufbereitet werden. Deshalb sollten Sie sich vor dem Urlaub Gedanken machen, wie Sie bei Ihrem Kind die Vorfreude auf die Reise und ein neues Land am besten wecken können.

Eine Städtereise startet meist am Flughafen. Der erste Flug ist für die Kleinen unglaublich aufregend. Deshalb sollten Sie vorher unbedingt mit Ihren Kindern darüber sprechen. Wenn sie wissen, was auf sie zukommt, wird alles reibungslos funktionieren – und außerdem sparen Sie sich die Quengelei, die vielleicht bei einer stundenlangen Autofahrt auf Sie zugekommen wäre.

Nehmen wir an, Sie reisen nach Barcelona. Hier haben Sie viele Sehenswürdigkeiten und Sonne, Strand und Meer in der gleichen Stadt – also ein ausgezeichnetes Ziel für die erste Städtereise mit den Kids. Ist Ihr Kind begeisterter Fußballspieler? Schauen Sie im Vorfeld doch gemeinsam ein Fußballmatch des FC Barcelona oder kaufen Sie ihm ein Trikot mit seinem Namen. Die Vorfreude aufs Camp Nou wird ins unermess(i)liche steigen. Oder ist ihr Kind eher künstlerisch begabt und zeichnet gerne? Dann zeigen Sie ihm doch Barcelona von seiner bunten und künstlerischen Seite. Dafür gibt es zum Beispiel eine App für Ihr Handy „Gaudis Barcelona“. Hier können Sie sich im Vorfeld die Sehenswürdigkeiten wie den Park Güell oder die Sagrada Familia ansehen.

Reichlich Auswahl internationaler Küchen

Auch im Bezug auf lokale Küche sollten Sie die Kinder auf das fremde Land vorbereiten. Sie werden sich jetzt vielleicht denken „Mein Kind isst doch keine Oliven“ – keine Angst, Sie kommen auch ohne Oliven gut durch Spanien. Die spanische Küche ist sehr vielfältig und eine Tortilla de Patatas (ein spanisches Omlette) oder Patatas Bravas (Kartoffelspalten) mag fast jedes Kind. Reichlich frisches Obst und Gemüse können Sie in der Stadt mit den Kindern direkt auf einem der unzähligen Märkte kaufen.

In Barcelona angekommen empfiehlt sich für Kinder außerdem das Aquarium und der Zoo. Dort gibt es auch tolle Souvenirs wie Kuscheltiere zu kaufen, damit Ihre Lieblinge eine Erinnerung an ihre erste Städtereise mit nach Hause nehmen können.

Hier finden Sie die schönsten Städte mit Strand, die auf jeden Fall auch eine Reise wert sind.

Bildquelle: Parc Guell – Barcelona by lo.tangelini via Flickr

Familienausflug zum Haus der Musik

0 Kommentare      25.07.2013, 14:07 Uhr   |   Von Tobias

Haus der Musik

Die freien Wochenenden werden von vielen Eltern für gemeinsame Ausflüge mit ihren Kindern genutzt. Ein Besuch im Zoo, eine Wanderung durch die Berge oder eine Fahrt ins Schwimmbad gehören zu den Touren, die Familien in unmittelbarer Nähe umsetzen können. Es gibt aber auch schöne Anlaufstellen im Nachbarland Österreich.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Tipps für die nächste Autoreise mit ihren Kleinen

0 Kommentare      12.07.2013, 10:07 Uhr   |   Von Desiree

Auch diesen Sommer entscheiden sich Familien mit Kindern fürs Auto zur Anreise anstelle von Zügen, Bussen und Flugzeugen. Schließlich kann man bei Autofahrten viel mehr erleben und an interessanten Orten anhalten. Hier sind unsere Tipps zur effizienten Planung einer Autoreise mit Ihren Kindern, damit der nächste Familienausflug so komfortabel wie möglich verläuft.

@ -Snugg- / flickr

@ -Snugg- / flickr

Reiseproviant

Wer auf lange Autoreisen geht sollte auf seine Nahrung achten. Mitgebrachte Snacks in Form von leichter Kost sind hoch empfehlenswert. Auch an Raststätten und Tankstellen bietet sich eine Auswahl an leichten Gerichten wie Salaten. Zu fettige Kost kann zur unerwünschten Übelkeit und Müdigkeit führen (am besten unauffällig an den Fast Food Restaurants vorbeifahren!). Beim Füttern von Babys und Kleinkindern immer anhalten. Sonst besteht die Gefahr, dass sich die Kleinen verschlucken.
Unser Vorschlag: Obst, Gemüse, Quark-Joghurt, Vollkornbrot- oder Brötchen und fettarmer Belag. Belegte Brötchen mit leichtem Schinken, Käse und Gurken sind immer eine gute Wahl. Die fettige Butter sollte jedoch lieber im Kühlschrank gelassen werden.

Zeitplanung

Wer nachts fährt kann profitieren: Zum einen ist das Staurisiko reduziert, zum anderen wird somit der Schlafrhythmus der Kinder in Betracht gezogen. Bei einer nächtlichen Autofahrt kann man daher entspannter ans Ziel kommen, da man mit weniger Pausen für die Kleinen rechnen kann. Falls tagsüber gefahren werden muss, sollten Autobahnen an den ersten und letzten Tagen der Schulferien gemieden werden, da eine höhere Wahrscheinlichkeit für lästige Staus besteht.

Aufmerksamkeitsspiele

Ob mit oder ohne Kinder, die Reiseapotheke ist ein absolutes Muss auf Autoreisen. Bei längeren Fahrten können die Kleinen ab und zu an Übelkeit leiden. Um dies zu vermeiden bietet es sich an mit Kindern Spiele zu organisieren, die ihre Aufmerksamkeit auf die Landschaft lenken. Auto-Entertainment wie Filme und Computer- oder Handyspiele können das Übelkeits-Risiko bei vielen Kids erhöhen. Spiele wie ‚Ich sehe was, was du nicht siehst‘, Autozählen oder Wortspiele gehören zu beliebten Alternativen. Auch das Erraten von Liedern eignet sich als guter Zeitvertreib.

Pausen und Bewegung

Regelmäßiges Anhalten sollte nicht unterschätzt werden. Für Fahrer wird es laut dem ADAC empfohlen, alle 2 Stunden für mindestens 10 Minuten eine hoch-verdiente Pause einzulegen. Bewegung sollte bei einer Pause nicht unterschätzt werden. Mehrere Stunden in Babyschalen und Kindersitzen können negative Auswirkungen auf die Wirbelsäule haben. Pausen an Raststätten mit Spielplätzen sind für Kinder eine wundervolle Art sich auszutoben. Im Sommer kommt es auch häufig vor, dass die Kleinen im Kindersitz schwitzen. Ein helles Handtuch auf dem Sitz kann helfen diesen trocken zu halten.

Saubere Klimaanlage

Obwohl es im Sommer bei Autofahrten sehr heiß werden kann, sollte die Klimaanlage im Auto nicht zu reichlich genutzt werden. Eine schlecht gereinigte Klimaanlage bläst sonst Mikroorganismen wie Viren und Bakterien ins Innere des Wagens. Dann können Tränen, Halsschmerzen und Nies- und Hustenreize als erste Symptome auftreten. Durch regelmäßige Reinigung der Anlage kann dies vermieden werden. Schließlich möchte und sollte man sich nach Ankunft am Zielort heiter und gesund fühlen.

Spezielle Desinfektionsmittel können Erkältungen und weitere von Klimaanlagen verursachte Erkrankungen vorbeugen. Für genügend Raum und Sauberkeit lohnt es sich auch einen Wagen zu mieten. Ihre lokale Autovermietung bietet eine großzügige Auswahl an geräumigen Kombis für eine angenehme Autoreise sowie Angebote für Anmietungen übers Wochenende.

Moderne Familienportraits – ein kleiner Ratgeber

0 Kommentare      05.07.2013, 10:07 Uhr   |   Von Desiree

Schon unsere Urgroßeltern ließen sich im Kreise ihrer Familie fotografieren. Heute hängt oder steht ein entsprechendes Familienportrait wohl in den meisten deutschen Wohnzimmern – als schöne Erinnerung an die gemeinsame Zeit als Familie. Hier unser kleiner Ratgeber zum Thema „zeitgemäße Familienportraits“.

Die Planung eines Familienportraits

© Comstock Images/Thinkstock

© Comstock Images/Thinkstock

Entschließt man sich dazu, ein Familienportrait in Auftrag zu geben oder vielleicht sogar selbst zu fotografieren, sieht man sich in der Regel mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert: Am Anfang steht natürlich die Frage, mit welchen Mitteln man das angestrebte Bild realisieren möchte. Wird kein professioneller Fotograf beauftragt, bürgt sich der Initiator eine recht anspruchsvolle Aufgabe auf. Eine geeignete Kamera und ein Stativ bilden lediglich die Basis des benötigten Equipments. Es muss ein geeigneter Hintergrund gefunden werden und die Lichtverhältnisse müssen selbstverständlich ebenfalls stimmen. Bei Innenaufnahmen sind zudem Scheinwerfer und Reflektoren nötig. Hernach stellt sich die Frage nach dem Format und der Aufbereitung des Endergebnisses. Einfache Bilderrahmen, Acrylglas, Posterdrucke und Fotoleinwände bekommt man hier günstig. Die Nachbearbeitung erfolgt dann mit einem der gängigen Bildbearbeitungsprogramme. Doch selbst, wenn man an jegliches Zubehör gedacht und das Bild geradezu akribisch geplant hat, kann letztendlich doch noch einiges schieflaufen. Diesbezüglich hier einige Tipps:

So wird das Foto wirklich eine Zierde

Zunächst ist es mitunter gar nicht so einfach, alle Familienmitglieder an einem Fleck zu versammeln. Erwachsene Kinder, die nicht mehr daheim wohnen oder ein Ehepartner, der beruflich viel unterwegs ist, setzen eine gute Planung voraus. Sind alle anwesend und entsprechend für das Foto eingekleidet, kann man sich Gedanken über die Komposition des Bildes machen. Meist werden die Familienmitglieder angewiesen, sich sehr dicht beieinander zu positionieren. Einerseits wird auf diese Weise die Zusammengehörigkeit verdeutlicht und andererseits passen so auch wirklich alle Beteiligten auf das Bild. Hier gibt es jedoch auch noch einen gewissen individuellen Spielraum: Personalisierte Posen und die dazugehörige Kleidung können einem Bild Authentizität verleihen – nur übertreiben sollte man es nicht! Moderne Arrangements oder Aufnahmen an ungewöhnlichen Orten sind ebenfalls erlaubt, wobei auch hier für eine gelungene Aufnahme einige Regeln beachtet werden müssen. So sollte der Hintergrund zum Beispiel einfarbig sein, wenn die Personen im Vordergrund bunte Kleidung tragen. Fernerhin müssen alle Portraitierten denselben Abstand zur Kamera aufweisen, damit die Tiefenschärfe einheitlich bleibt.

Mit Kind und Spaß nach Mallorca

0 Kommentare      27.06.2013, 11:06 Uhr   |   Von Desiree

© BananaStock/Thinkstock

© BananaStock/Thinkstock

Mallorca bietet alles, was man sich für den Urlaub mit Kindern wünschen kann. Sonne, Strände und ein abwechslungsreiches kulturelles Angebot für die gesamte Familie.

Alles was das Familienherz begehrt

Endlich Urlaub und zusammen mit den Kindern in die Sonne fahren. Doch die Frage danach, wohin es gehen soll, stellt für viele Familien eine echte Herausforderung dar. So soll der Familienurlaub abwechslungsreich, entspannt und weiterhin viele neue Erfahrungen für die Kinder bereithalten. Wie wäre es mit Mallorca? Mallorca hat viel mehr zu bieten als den Ballermann und feierndes Partyvolk. Auch für Aktivurlauber, Kulturinteressierte und kulinarische Genießer ist Mallorca ist eine Reise wert. Genau diese Vielfältigkeit macht Mallorca als Urlaubsziel für die gesamte Familie so reizvoll. So lassen sich viele familienfreundliche Angebote zum Beispiel unter neckermann-reisen.de finden.

5 Vorteile für den Familienurlaub in Mallorca

  • Vielfältige kulturelle und sportliche Angebote
  • Familienfreundliche Hotels
  • Hervorragende medizinische Versorgung
  • Gut ausgebautes Straßennetz
  • Gastronomische Vielfalt (auf die Wünsche der Kinder abgestimmt)
  • Beständiges Wetter

Weiterhin sind natürlich saubere und ordentliche Strände ein Muss für einen Urlaub mit Kindern. Die flachen Sandstrände und die einsamen Buchten sind gerade für kleine Kinder ein absolutes Highlight, bei denen sich auch die Eltern entspannt zurücklehnen können. Da das Wetter in Mallorca besonders in den Sommermonaten sehr beständig ist, sollte die Angst vor Lagerkollern im Hotelzimmer schnell verfliegen. Damit der Cluburlaub rundum harmonisch verläuft sind trotzdem einige Tipps zu beachten.

Mallorca neu kennenlernen

Auch Mallorcas Hinterland hat viel Abwechslung für den Urlaub mit Kindern zu bieten. So überzeugt besonders das Palma Aquarium. Die Anlage wurde 2007 eröffnet und besitzt 55 Aquarien mit verschiedenen Lebewesen und Pflanzen der Weltmeere. Durch einen transparenten Tunnel kann man sogar Haie aus direkter Nähe betrachten. Gerade für Kinder ist dies ein eindrucksvolles Erlebnis.

Selbst bei Regenwetter bietet Mallorca eine Vielzahl von Angeboten, bei denen nicht einmal auf das Schwimmen im kühlen Nass verzichtet werden muss. So ist das Aqualand, Mallorcas größtes Schwimmbad, mit Rasenflächen und speziellen Ruhezonen eine willkommene Ausweichmöglichkeit. Als absolutes Highlight gilt der Teufelsschwanz, eine gekrümmte, dunkle Rutsche talabwärts.

Auch für kleine Kulturgenießer gibt es auf Mallorca viel zusehen. Das Kulturzentrum Can Planes im Norden der Insel verfügt über eine historische Spielzeugsammlung. Unter den 3000 Exponaten befinden sich Puppen, Brettspiele, Modellautos und Comics aus verschiedenen Ländern und Epochen. Auch für die Eltern bietet das Museum interessante Einblicke in die mallorqinische Kunstszene. So werden im Erdgeschoss Arbeiten mallorquinischer und auf Mallorca lebender und arbeitender Maler ausgestellt.

Geschenkideen zum 3. Kindergeburtstag

0 Kommentare      18.06.2013, 17:06 Uhr   |   Von Tobias

Jedes Jahr machen sich Eltern aufs Neue Gedanken darüber, was sie ihrem kleinen Liebling diesmal zum Geburtstag schenken könnten. Verstehen kleine Kinder in den ersten zwei Jahren noch nicht so ganz, warum sie plötzlich so viele Sachen auf einmal auspacken sollen, so ändert sich dies spätestens ab dem 3. Geburtstag. Dann endet das Kleinkindalter und die Kids sind aufmerksam genug, den Sinn des Festes zu begreifen. Diesen Beitrag weiterlesen »