Die Ewige Stadt für die Jüngsten-Rom mit den Kids entdecken

0 Kommentare      22.10.2013, 10:10 Uhr   |   Von Desiree

Hier ein paar Tipps und Tricks, falls die nächste Städtereise mit den Kids nach Rom gehen soll. Um Ideen zu sammeln, empfiehlt es sich, einen Blick in speziell für Kinder entwickelte Reiseführer zu werfen. Zum Beispiel kann ich den Reiseführer: „Für Eltern verboten: Der cool verrückte Reiseführer“ von National Geographic, wärmstens empfehlen. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie sich selbst auch einen Reiseführer für Erwachsene zulegen, um für die Fragen der Kinder gewappnet zu sein.

Da das natürlich, vor allem bei Fragen, die während einer Tour durch die Stadt aufkommen, selbst mit gutem Reiseführer nicht immer einfach ist, kann man sich zum Beispiel einen persönlichen Guide buchen, der speziell auf die Bedürfnisse Ihrer Kinder eingeht und Fragen wie „Was ist das jetzt für ein Gebäude?“ ganz einfach beantworten kann. Solche Touren finden Sie zum Beispiel bei www.romaculta.it – auch in deutscher Sprache und zu interessanten Themengebieten. So gibt es zum Beispiel eine Tour namens „Auf Caesars Spuren in Rom“ oder „Asterix in Rom“ ganz speziell für Kinder. Und da ist auch schon das Stichwort gefallen: „Asterix und Obelix“ – wer kennt sie nicht, die tapferen Gallier. Die Beiden bieten den idealen Anhaltspunkt, um die Kinder auf die Reise vorzubereiten und die Vorfreude zu wecken. Egal ob Sie mit den Kindern lieber Comics lesen oder „Asterix erobert Rom“ gucken – die kleinen Genies werden typische Gebäude wie das Kolosseum in Rom sofort wiedererkennen, wenn sie es sehen – darauf wette ich!

Vor dem Kolosseum finden Sie immer wieder „Gladiatoren“, mit denen man Fotos schießen kann. Wäre doch toll, so ein Schnappschuss fürs Familienalbum, auf dem der kleine Asterix die Gladiatoren in Rom bezwingt, oder? Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn einige haben sich das Ziel gesetzt Touristen abzuzocken – einfach vorher nach dem Preis fragen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Auf jeden Fall sollten Sie mit den Kids in den Zoo „Bioparco“ bei der Villa Borghese gehen. Highlight hier sind natürlich die Wölfe - sind Sie doch die Wappentiere der Ewigen Stadt. Aber es gibt noch zahlreiche andere Tiere und auch immer wieder attraktive Aktivitäten für Kinder. Am besten vorab auf der Homepage informieren.

Eine Überlegung wert ist außerdem das Explora Il Museo Dei Bambini – ein Museum speziell für Kinder. Hier können verschiedenste Sachen ausprobiert und spielerisch gelernt werden.

Als Unterkunft empfiehlt sich – vor allem mit Kindern – ein privates Apartment, zum Beispiel von Oh-Rome. Hier kann man sich wie zu Hause fühlen und den Urlaub in vollen Zügen als Familie genießen. In den eigenen vier Wänden können Sie auch mal einen ruhigen Abend bei einem leckeren, selbst gekochten Abendessen genießen.

Oder – um zurück zu unseren Freunden, den Galliern, zu kommen – wir wäre es, wenn Sie gemeinsam mit Ihren Kindern einen leckeren Zaubertrank zubereiten? Die Zutaten dazu kann man gemeinsam am Markt kaufen (zum Beispiel am Campo de’ Fiori) – hier kommt die Rezeptempfehlung:

- Frische Minze und Limetten (je nach Geschmack auch Zitronen oder Orangen) mit einem
Mörser zerstampfen und in eine große Kanne füllen
- Verschiedene Fruchtsäfte nach Geschmack zugeben (am besten dunklen Multivitamin
oder Kirschsaft um die typische Zaubertrankfarbe zu erreichen)
- Mit Mineralwasser auffüllen
- Eventuell Eiswürfel zugeben und fertig ist der Zaubertrank

Gesund und lecker!

Wenn der Zaubertrank unterwegs für die nötige Stärkung sorgen soll, legen Sie sich am besten im Vorhinein kleine „Zaubertrankflaschen“ zu – die gibt es zum Beispiel auf Amazon.

Gut zu wissen in Rom ist außerdem, dass Sie an jeder Ecke Trinkbrunnen finden. Viel trinken ist ein Muss! Wenn der Zaubertrank aufgebraucht ist, kann man die Flaschen also wunderbar mit Wasser auffüllen.

Ansonsten gibt es viel frisches Gemüse, eine Menge Pizza und echte italienische Pasta – da freuen sich nicht nur die Kinder.

Bekanntlich führen ja alle Wege führen nach Rom – Also lassen Sie die Ewige Stadt nicht länger warten.

So wählen Familien das passende Wohnmobil aus

0 Kommentare      23.09.2013, 14:09 Uhr   |   Von Tobias

Familien, die Camping ausprobieren möchten, sollten sich ihr Wohnmobil zunächst leihen. Hierbei ist es wichtig, an die speziellen Bedürfnisse der Kinder zu denken, weshalb eine Besichtigung nicht ausbleiben darf. Wer Gefallen am Camping gefunden hat, darf sich auch gerne ein eigenes Wohnmobil kaufen. Nachfolgend wird gezeigt, worauf es bei der Auswahl ankommt.

Die Vorlieben deutscher Urlauber unterliegen einem fortlaufenden Wandel. So ist seit einigen Jahren festzustellen, dass es zunehmend weniger Personen gibt, die sich für den klassischen Strandurlaub mit Unterkunft im Hotel begeistern können. Gerade Familien können sich für diese Form des Urlaubs nur bedingt begeistern, denn besonders für die Kinder ist es häufig nicht leicht, sich in einer solchen Umgebung wohl zu fühlen.

Infolge erfährt der Campingurlaub einen regelrechten Boom. Allerdings wird nicht mehr ganz so häufig auf den Wohnwagen zurückgegriffen. Im mehr Familien ziehen es vor, stattdessen mit dem Wohnmobil auf Tour zu gehen. Auf diese Weise befinden sie sich in der Lage, verschiedene Reiseziele zu besuchen und somit mehr Urlaubseindrücke zu sammeln.

Doch gerade beim ersten Urlaub dieser Art fällt es häufig nicht leicht, die Vorbereitungen zu treffen. Besonders die Wahl des Fahrzeugs ist ein großes Thema: Hierbei ist es wichtig, alles richtig zu machen, ansonsten könnte der Urlaub zur großen Enttäuschung werden oder womöglich unnötig hohe Kosten nach sich ziehen.

Für den ersten Urlaub das Wohnmobil mieten

Im Allgemeinen empfiehlt es sich, nicht gleich ein Wohnmobil zu kaufen – sollte der Funke doch nicht überspringen, wäre die Anschaffung ärgerlich. Besser ist es daher, zunächst ein Wohnmobil zu mieten und somit erste Erfahrungen zu sammeln.

Doch auch beim Mieten gilt es aufmerksam zu sein. Es wäre falsch, ein Fahrzeug kurzerhand online auszuwählen – gerade wenn Kinder mit an Bord kommen ist eine gezielte Auswahl wichtig. Im Vorfeld sollte geprüft werden, ob sich die Kinder im Fahrzeug zurechtfinden bzw. ob das Wohnmobil für einen Familienurlaub geeignet ist. Dementsprechend ist es ratsam, sich Fahrzeuge persönlich vor Ort anzusehen.

Bereits an dieser Stelle kann vorweggenommen werden, dass jede Familien selbst entscheiden muss, für welches Wohnmobil man sich entscheidet. Für die meisten Familien kommt ein teilintegriertes-Wohnmobil in Frage, da dieses ein praktisches Baumerkmal aufweist. Ein solches Fahrzeug zeichnet sich dadurch aus, dass der Wohnbereich mit der Fahrerkabine verbunden ist. Gerade für Kinder ist dies wichtig, denn sie möchten während der Fahrt mit ihren Eltern kommunizieren. Alkoven-Wohnmobile sind daher nicht unbedingt die beste Wahl.

Worauf Eltern achten müssen

Im Hinblick auf die Kinder, müssen Eltern gleich mehrere Dinge beachten. An erster Stelle steht die Sicherheit. So muss es vor allem möglich sein, die Kinder sicher im Fahrzeug zu platzieren und ggf. auch Kindersitze oder Sitzerhöhungen anzubringen.

Auch die Betten können je nach Alter der Kinder ein Thema sein. Teilweise befinden sich Wohnmobilbetten in stattlicher Höhe, weshalb es unter Umständen erforderlich sein kann, Sicherheitsgitter anzubringen. Gerade im Hinblick auf solche Details ist es wichtig, sich das Wohnmobil persönlich anzusehen und die Kinder am besten mit dabei zu haben.

Kauf eines eigenen Wohnmobils

Wer Gefallen am Campen gefunden hat, möchte oft ein eigenes Wohnmobil anschaffen. Generell ist dies eine gute Entscheidung, denn es macht einen Unterschied, ob man im eigenen oder in einem fremden Bett schläft. Für Eltern spielen auch hygienische Aspekte eine Rolle: Kinder neigen dazu, viele Dinge anzufassen und dann beispielsweise die Finger in den Mund zu nehmen. Ein eigenes Wohnmobil muss nur ein einziges Mal gründlich gereinigt werden, damit für längere Zeit Vorsorge geleistet ist.

Das Reinigen ist auch deshalb so wichtig, weil die meisten Wohnmobile gebraucht gekauft werden. Neue Fahrzeuge sind in der Anschaffung kostspielig und sind daher nicht jeder Haushaltskasse zumutbar. Gebrauchte Wohnwagen, wie etwa bei autoscout24.de, können oft deutlich preiswerter gekauft werden, ohne dabei größere Abstriche in Kauf nehmen zu müssen.

Selbstverständlich gilt auch für den Kauf eines Fahrzeugs, dass dieses im Vorfeld ausführlich – und ebenfalls im Beisein der Kinder – besichtigt werden sollte. Dies kann zwar unter Umständen zu ein wenig mehr Stress führen, doch am Ende macht sich der Aufwand bezahlt.

Kiddi-Car - spannendes Kinderverkehrstraining auf Quads

1 Kommentar      26.08.2013, 14:08 Uhr   |   Von Tobias

Für Kindergeburtstage & Ausflüge rund um München

Quad fahren, motorisierte Kinderautos durch den Verkehr lenken, Straßenschilder beachten und andere kleine Verkehrsteilnehmer stets im Blickpunkt behalten - das ist Kiddi-Car, das Kinderverkehrstraining mit viel Spaß & spielerischer Action in Fürstenfeldbruck. kiddi-car-kinderverkehrstraining Seit über 16 Jahren “er-fahren” Kinder von 6 bis 12 Jahren auf dem Verkehrsübungsplatz, was im Straßenverkehr von Wichtigkeit ist. Bei Kiddi-Car wechseln Kinder die Perspektive: Sie sind Quad- oder Autofahrer! Sie selbst sitzen am Lenkrad, sie übernehmen die Verantwortung für das Fahren nach Verkehrsschildern, und sie selbst lernen durch Erfahrung, warum Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme so wichtig sind.

Kiddi-Car Kinder verlassen mit Stolz den Verkehrsübungsplatz. Sie fachsimpeln über Quads und Autos, weisen ihre Eltern nicht selten gleich auf der Heimfahrt auf so manche Verkehrsregel hin und über eines sind sie sich immer einig: Wiederkommen ist ein Muss, denn Auto- und Quadfahren auf einem Trainingsparcours ist cool.

Wie Kinder & ihre Eltern Kiddi-Car besuchen können

Kiddi-Car hat von Frühjahr bis Herbst jedes Wochenende (Sa/So) von 14 bis 18 geöffnet, in den bayerischen Ferien täglich von 14 bis 18 Uhr. Die vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich! Das Motto lautet “Einfach kommen, einsteigen und fahren”, und Kiddi-Car kann als Ausflugsziel spontan besucht werden.

Neben dem regulären Verkehrstraining auf dem 2000 qm großem Übungsplatz bietet Kiddi-Car viele erlebnisreiche Sonderaktionen an: An Ostern das Nester suchen, im Sommer das Zeugnisfest, bei warmen Wetter wird schon mal der Rasensprenger für erfrischende Schauer angestellt, im Herbst gibt es wärmende Getränke und in den Ferien die Teilnahme am Ferienprogramm. Doch zu einem der größten Highlights seit Jahren zählt die Kindergeburtstagsfeier.

Kindergeburtstag bei Kiddi-Car

Ein Kindergeburtstag bei Kiddi-Car bietet ein von einem erfahrenen Team betreutes und aufregendes Programm aus Quad- und Autofahrten, spielerischer Verkehrserziehung in Theorie und Praxis, diversen Spielen, Kuchen essen, einen kurzen Film zur Verkehrssicherheit sehen (entsprechend dem Alter der Geburtstagsmannschaft) sowie vielen weiteren Extras & Mitgebsel nach Wunsch (Einladungskarten, Urkunden, Pokale, Medaillen oder ein komplettes Kinderführerschein-Set).kindergeburstag

Kindergeburtstage finden ganzjährig (auch im Winter!) statt. Für die “ruhigen Momente” wird an Sommertagen die Picknickecke vorbereitet, im Winter die kuschelige Blockhütte.

Für Kindergeburtstage wird um die vorherige Anmeldung und Buchung gebeten, damit für den großen Tag der Kleinen alles perfekt vorbereitet werden kann.

Kontakt zu Kiddi-Car & wo Kiddi-Car zu finden ist

Der Verkehrsübungsplatz befindet sich in der Theodor-Heuss Straße 7, 82256 Fürstenfeldbruck.

Kontakt zu Kiddi-Car für die Geburtstagsanmeldung & Ihre Fragen
Tel. 08141 42238
Mobil 0172 8147488
info@kiddicar.de
www.kiddicar.de

Historie

Seit über 16 Jahren engagiert sich der Familienbetrieb Kiddi-Car mit seinem Kinderverkehrstraining für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Von Beginn an kombinierte das Team dabei den Spaß auf motorisierten Quads und Kinderautos mit dem Erlernen eines sichereren Umgangs im Straßenverkehr. Kiddi-Car wird heute in zweiter Generation von der Familie Kubitza geführt und ist in Bayern einmalig. Seit 2011 stellte Kiddi-Car seine Benziner “Auto für Auto” auf umweltfreundlichere Elektro-Quads und Elektro-Autos um und ist seit 1. Juli 2013 komplett elektrisch-ökologisch unterwegs.

Ist eine Städtereise mit Kindern eine gute Idee?

2 Kommentare      22.08.2013, 11:08 Uhr   |   Von Tobias

staedtereisen-mit-kindernAuf jeden Fall! Aber nur mit der richtigen Vorbereitung – eine Städtereise mit den Kids sollte gut geplant sein. Bevor es losgeht, sollten Sie sich unbedingt über ein kinderfreundliches Unterhaltungsprogramm informieren. Viele große Städte in Europa bieten mittlerweile tolle Angebote für Kinder und Familien und viele Museen etc. bieten spezielle Touren für die jüngsten Besucher an. Hier gibt es kein richtig oder falsch – Sie sollten sich für die Stadt entscheiden, die am besten zu Ihrer Familie passt. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Kindern eine nette Abwechslung an Spiel, Spaß, Abenteuer und Entspannung bieten, damit bei den Kleinen kein Frust aufkommt.

Bezüglich Unterkunft bietet es sich als Familie an, ein Ferienappartement zu mieten. Vor allem bei Städtereisen sollte die Suche nach solch einer Unterkunft keine Probleme darstellen. Zum Beispiel finden Sie auf www.gowithoh.de zahlreiche Ferienwohnungen in vielen Städten Europas. So haben Sie Ihre eigene Wohnung und können Ihren Urlaub als Familie genießen, ohne an Essenszeiten etc. gebunden zu sein – den Kindern gefällt ein Picknick im Park ohnehin viel besser!

Wissensdurst bei Kindern

Unsere Kinder sind wissbegierig und saugen Informationen, die sie erhalten regelrecht auf – aber auch nur, wenn diese interessant aufbereitet werden. Deshalb sollten Sie sich vor dem Urlaub Gedanken machen, wie Sie bei Ihrem Kind die Vorfreude auf die Reise und ein neues Land am besten wecken können.

Eine Städtereise startet meist am Flughafen. Der erste Flug ist für die Kleinen unglaublich aufregend. Deshalb sollten Sie vorher unbedingt mit Ihren Kindern darüber sprechen. Wenn sie wissen, was auf sie zukommt, wird alles reibungslos funktionieren – und außerdem sparen Sie sich die Quengelei, die vielleicht bei einer stundenlangen Autofahrt auf Sie zugekommen wäre.

Nehmen wir an, Sie reisen nach Barcelona. Hier haben Sie viele Sehenswürdigkeiten und Sonne, Strand und Meer in der gleichen Stadt – also ein ausgezeichnetes Ziel für die erste Städtereise mit den Kids. Ist Ihr Kind begeisterter Fußballspieler? Schauen Sie im Vorfeld doch gemeinsam ein Fußballmatch des FC Barcelona oder kaufen Sie ihm ein Trikot mit seinem Namen. Die Vorfreude aufs Camp Nou wird ins unermess(i)liche steigen. Oder ist ihr Kind eher künstlerisch begabt und zeichnet gerne? Dann zeigen Sie ihm doch Barcelona von seiner bunten und künstlerischen Seite. Dafür gibt es zum Beispiel eine App für Ihr Handy „Gaudis Barcelona“. Hier können Sie sich im Vorfeld die Sehenswürdigkeiten wie den Park Güell oder die Sagrada Familia ansehen.

Reichlich Auswahl internationaler Küchen

Auch im Bezug auf lokale Küche sollten Sie die Kinder auf das fremde Land vorbereiten. Sie werden sich jetzt vielleicht denken „Mein Kind isst doch keine Oliven“ – keine Angst, Sie kommen auch ohne Oliven gut durch Spanien. Die spanische Küche ist sehr vielfältig und eine Tortilla de Patatas (ein spanisches Omlette) oder Patatas Bravas (Kartoffelspalten) mag fast jedes Kind. Reichlich frisches Obst und Gemüse können Sie in der Stadt mit den Kindern direkt auf einem der unzähligen Märkte kaufen.

In Barcelona angekommen empfiehlt sich für Kinder außerdem das Aquarium und der Zoo. Dort gibt es auch tolle Souvenirs wie Kuscheltiere zu kaufen, damit Ihre Lieblinge eine Erinnerung an ihre erste Städtereise mit nach Hause nehmen können.

Hier finden Sie die schönsten Städte mit Strand, die auf jeden Fall auch eine Reise wert sind.

Bildquelle: Parc Guell – Barcelona by lo.tangelini via Flickr

Familienausflug zum Haus der Musik

0 Kommentare      25.07.2013, 14:07 Uhr   |   Von Tobias

Haus der Musik

Die freien Wochenenden werden von vielen Eltern für gemeinsame Ausflüge mit ihren Kindern genutzt. Ein Besuch im Zoo, eine Wanderung durch die Berge oder eine Fahrt ins Schwimmbad gehören zu den Touren, die Familien in unmittelbarer Nähe umsetzen können. Es gibt aber auch schöne Anlaufstellen im Nachbarland Österreich.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Tipps für die nächste Autoreise mit ihren Kleinen

0 Kommentare      12.07.2013, 10:07 Uhr   |   Von Desiree

Auch diesen Sommer entscheiden sich Familien mit Kindern fürs Auto zur Anreise anstelle von Zügen, Bussen und Flugzeugen. Schließlich kann man bei Autofahrten viel mehr erleben und an interessanten Orten anhalten. Hier sind unsere Tipps zur effizienten Planung einer Autoreise mit Ihren Kindern, damit der nächste Familienausflug so komfortabel wie möglich verläuft.

@ -Snugg- / flickr

@ -Snugg- / flickr

Reiseproviant

Wer auf lange Autoreisen geht sollte auf seine Nahrung achten. Mitgebrachte Snacks in Form von leichter Kost sind hoch empfehlenswert. Auch an Raststätten und Tankstellen bietet sich eine Auswahl an leichten Gerichten wie Salaten. Zu fettige Kost kann zur unerwünschten Übelkeit und Müdigkeit führen (am besten unauffällig an den Fast Food Restaurants vorbeifahren!). Beim Füttern von Babys und Kleinkindern immer anhalten. Sonst besteht die Gefahr, dass sich die Kleinen verschlucken.
Unser Vorschlag: Obst, Gemüse, Quark-Joghurt, Vollkornbrot- oder Brötchen und fettarmer Belag. Belegte Brötchen mit leichtem Schinken, Käse und Gurken sind immer eine gute Wahl. Die fettige Butter sollte jedoch lieber im Kühlschrank gelassen werden.

Zeitplanung

Wer nachts fährt kann profitieren: Zum einen ist das Staurisiko reduziert, zum anderen wird somit der Schlafrhythmus der Kinder in Betracht gezogen. Bei einer nächtlichen Autofahrt kann man daher entspannter ans Ziel kommen, da man mit weniger Pausen für die Kleinen rechnen kann. Falls tagsüber gefahren werden muss, sollten Autobahnen an den ersten und letzten Tagen der Schulferien gemieden werden, da eine höhere Wahrscheinlichkeit für lästige Staus besteht.

Aufmerksamkeitsspiele

Ob mit oder ohne Kinder, die Reiseapotheke ist ein absolutes Muss auf Autoreisen. Bei längeren Fahrten können die Kleinen ab und zu an Übelkeit leiden. Um dies zu vermeiden bietet es sich an mit Kindern Spiele zu organisieren, die ihre Aufmerksamkeit auf die Landschaft lenken. Auto-Entertainment wie Filme und Computer- oder Handyspiele können das Übelkeits-Risiko bei vielen Kids erhöhen. Spiele wie ‚Ich sehe was, was du nicht siehst‘, Autozählen oder Wortspiele gehören zu beliebten Alternativen. Auch das Erraten von Liedern eignet sich als guter Zeitvertreib.

Pausen und Bewegung

Regelmäßiges Anhalten sollte nicht unterschätzt werden. Für Fahrer wird es laut dem ADAC empfohlen, alle 2 Stunden für mindestens 10 Minuten eine hoch-verdiente Pause einzulegen. Bewegung sollte bei einer Pause nicht unterschätzt werden. Mehrere Stunden in Babyschalen und Kindersitzen können negative Auswirkungen auf die Wirbelsäule haben. Pausen an Raststätten mit Spielplätzen sind für Kinder eine wundervolle Art sich auszutoben. Im Sommer kommt es auch häufig vor, dass die Kleinen im Kindersitz schwitzen. Ein helles Handtuch auf dem Sitz kann helfen diesen trocken zu halten.

Saubere Klimaanlage

Obwohl es im Sommer bei Autofahrten sehr heiß werden kann, sollte die Klimaanlage im Auto nicht zu reichlich genutzt werden. Eine schlecht gereinigte Klimaanlage bläst sonst Mikroorganismen wie Viren und Bakterien ins Innere des Wagens. Dann können Tränen, Halsschmerzen und Nies- und Hustenreize als erste Symptome auftreten. Durch regelmäßige Reinigung der Anlage kann dies vermieden werden. Schließlich möchte und sollte man sich nach Ankunft am Zielort heiter und gesund fühlen.

Spezielle Desinfektionsmittel können Erkältungen und weitere von Klimaanlagen verursachte Erkrankungen vorbeugen. Für genügend Raum und Sauberkeit lohnt es sich auch einen Wagen zu mieten. Ihre lokale Autovermietung bietet eine großzügige Auswahl an geräumigen Kombis für eine angenehme Autoreise sowie Angebote für Anmietungen übers Wochenende.