Archiv für die Kategorie „Sport“

Schönen Familienurlaub trotz erschwerter Umstände machen

Mittwoch, 20. Februar 2013

Eltern brauchen Urlaub, um sich vom stressigen Alltag erholen und somit wieder Energie tanken zu können. Für die Kinder sind Urlaube vor allem gut, um einen Tapetenwechsel zu erleben und auf diesem Weg viele neue Eindrücke zu gewinnen.

Doch von schönen Familienurlauben kann häufig nur geträumt werden. Eltern und Kinder müssen zahlreiche Herausforderungen meistern, damit ein Urlaub am Ende auch tatsächlich positiv in Erinnerung bleibt. Oft gelingt dies jedoch nicht, was zum Teil ganz unterschiedlichen Ursachen geschuldet ist. Es folgt eine Übersicht typischer Probleme, die oft den Familienurlaub vermasseln.

Häufig fängt es bereits mit der verfügbaren Urlaubszeit an. Sobald die Kinder zur Schule gehen, müssen sich Eltern nach den Schulferien richten. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, nicht immer haben Mama oder Papa die Möglichkeit, zeitgleich Urlaub zu erhalten. In vielen Unternehmen ist die Nachfrage einfach zu groß. Die meisten Mitarbeiter wollen zum selben Zeitpunkt verreisen, sodass am Ende irgendjemand zurückbleiben muss.

Auch finanzielle Ursachen sind nicht außer Acht zu lassen. Einen schönen Familienurlaub im sonnigen Ausland muss man sich erst einmal leisten können. Die Zeiten, in denen Kinder noch umsonst im Flugzeug mitreisen konnten, sind schon lange vorbei. Auch Hotelzimmer können sehr kostspielig sein. Zahlreiche Familien können sich derartige Urlaube überhaupt nicht leisten.

Zumal es auch gar nicht immer so leicht ist, die passenden Urlaubsangebote zu finden. Vor allem im Ausland gestaltet es sich aufgrund der Distanz sowie möglicher Sprachbarrieren schwierig, gute Unterkünfte zu finden. Besonders bei günstigen Pauschalreisen gilt es aufzupassen. Wenn man Pech hat, sind sämtliche Aktivitäten auf Erwachsene ausgelegt, was natürlich wenig sinnvoll ist.

Wird der Urlaub angetreten, muss er nicht automatisch erfolgreich verlaufen. Schwierigkeiten, die vor Ort auftreten, sind keine Seltenheit. Schon so manche Familie hat viel Geld für ihren Urlaub ausgegeben, um anschließend enttäuscht zurückzukehren.

Urlaub ist für die Kleinen immer ein Erlebnis!

Urlaub ist für die Kleinen immer ein Erlebnis! © lunaundmo / fotolia.com

Doch es geht auch anders. Schließlich muss man nicht unbedingt in die Ferne reisen, um einen tollen Familienurlaub zu erleben. Gerade wenn man noch sehr kleine Kinder hat, ist es häufig besser, sich für einen Kurzurlaub zu entscheiden und zugleich nicht allzu fern zu verreisen. Eine kürzere Reisedistanz in Verbindung mit einer überschaubaren Urlaubsdauer versprechen gleich mehrere Vorteile. Kurze Distanzen sind beispielsweise immer gut, um notfalls vorzeitig abreisen zu können. Eine kürzere Aufenthaltsdauer bedeutet weniger Stress und setzt zugleich keine so umfassende Planung voraus.

Angesichts dieser Vorzüge ist es eine Überlegung wert, Urlaub im eigenen Land zu machen. So wäre es zum Beispiel denkbar, ein Ferienhaus an der Nordsee zu mieten oder Ferien auf dem Bauernhof zu machen. Zwar mag solch ein Urlaub nicht unbedingt den typischen Vorstellung vom Hotel mit Pool im sonnigen Ausland entsprechen, aber deshalb muss der Urlaub nicht automatisch schlechter sein. Ganz im Gegenteil: Die Planung gestaltet sich wesentlich leichter, sodass man weniger Stress hat und die Kinder mehr erleben können.

Natürlich gibt es bestimmte Reiseziele, an denen mit Kindern nicht immer ganz so viele Sachen unternommen werden können. Doch erstens braucht man solche Reiseziele nicht auszuwählen und zweitens ist es auch möglich, kleine Erlebnis-Highlights zu setzen und somit die Kinder richtig zu überraschen. So haben beispielsweise die Spezialisten von Jochen Schweizer eine ganze Reihe an Erlebnisgeschenken für Kinder aufgelegt. Das Spektrum der Erlebnisse ist breit gefächert, sodass letztlich jedes Kind auf seine Kosten kommt. Die Tiererlebnisse werden gerne gebucht, insbesondere die Husky Erlebnisse sowie Erlebnisse mit Pferden kommen gut an. Aber auch sportliche Aktivitäten werden angeboten. Vor allem Besuche im Hochseilgarten oder Rafting versprechen Abenteuer, die den Urlaub garantiert in einen Traumurlaub für Kinder verwandeln.

Fildorado Filderstadt

Freitag, 15. Februar 2013

Spaß, Action & Entspannung für die ganze Familie

Ein wahres El Dorado ist das Fildorado Filderstadt für Kinder jeden Alters.

Für die Kleinsten bildet der Kleinkinderbereich mit wohltemperierten 32 Grad Celcius, niedrigem Wasserstand, Sprudlern und Mini-Rutsche eine aufregende Wasserwelt für sich, die größeren Kinder und Jugendliche erleben Fun und Action auf den unterschiedlichen Rutschen, im Wellenbecken, im Strömungskanal, an den einzigartigen Eissäulen oder auch im Sport- und Thermalbecken. Jeden Montag ist im Fildorado übrigens Family-Day – Kinder unter 16 Jahren erhalten in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Cool: die „Pool-Partys for kids!“

Vor einiger Zeit neu an den Start gebracht hat das Fildorado die Reihe „Pool-Partys for kids!“, die seither regelmäßig in der Erlebnishalle des Sport- und Badezentrums stattfindet. Geboten werden Nachmittage mit umfangreichem Animationsprogramm und dem „Aqua-Track“, einer Art Geschicklichkeitsparcours auf dem Wasser, außerdem tolle Wettspiele im und ums Wasser, Mitmach-Aktionen und coole Musik. Mit von der Partie ist stets auch das lustige Fildorado-Maskottchen „Juch-Hai“, das mit Rückenflosse und in Badeschlappen jeden Spaß mitmacht und alle Kinder zum „Clubtanz“ einlädt. Die Pool-Partys kosten nichts extra, die Teilnahme ist im normalen Badeintritt enthalten.

Entspannt Kindergeburtstag feiern

Aber auch alle, die selbst eine Feier auf die Beine stellen wollen, sind im Fildorado an der richtigen Adresse: hier können Eltern und Kinder mit einer Art „Rundum-Sorglos-Paket“ entspannt Kindergeburtstag feiern – mit so vielen jungen Gästen, wie sie möchten. Mit den angebotenen Geburtstags-Bausteinen des Fildorado können sich die Familien in aller Ruhe zu Hause am Computer aussuchen, wie lange sie bleiben möchten, welches Menü bei der Feier auf den Tisch kommen soll und ob Animation gewünscht wird oder nicht. Das Geburtstagkind selbst hat am Tag der Feier freien Eintritt ins Bad und bekommt vom Fildorado obendrein noch ein kleines Geschenk. Entspannter kann man Kindergeburtstag nicht feiern!

Fildorado Freibad: ein Sommertraum!

Im Sommer geht es raus ins Freibad mit seinen unzähligen Erlebnisstationen von Sprungturm bis Kinderspielplatz. Für sportlich orientierte Schwimmer bietet sich die Nutzung der vier 50-Meter-Bahnen an, für alle, die einfach Spaß und Action wollen, gibt es die Breitrutsche, und das Sprungbecken mit 1-, 3,- und 5-Meter-Turm wartet auf mutige Springer aller Altersklassen.
Auf den ausgedehnten Liegewiesen können alle Wasserratten in der Sonne trocknen oder unter Schatten spendenden Bäumen einfach nichts tun, essen, lesen und relaxen.

Die 5-Sterne Saunalandschaft genießen

Mit sieben Saunen und zwei Dampfbädern bietet auch die großzügig angelegte Sauna- und Wellnesslandschaft eine beeindruckende Vielfalt mit vielen Entspannungsmöglichkeiten, die darauf warten, entdeckt zu werden.
Die Saunalandschaft bietet auf 5.000 m² einen Saunabereich der Extraklasse und vielfältige SPA- und Beauty-Angebote für die Großen. Der rund 3.500 m² große Saunagarten ist ein echter Traum und mit Liegestühlen und Sonnendecks zu jeder Jahreszeit ein Muss für alle Saunafans. Im Außenbereich befinden sich die in Süddeutschland einmalige Goldbergwerk-Sauna, die Kamin- und Eventsauna sowie die Salounge, ein Raum mit exakt dosiertem Salzgehalt in der Atemluft, in dem man entspannt die heilsame Wirkung der salzhaltigen Luft auf sich wirken lassen kann. Hilft beispielsweise bei Atemwegserkrankungen, Allergien und bei Neurodermitis.

Mehr Infos unter www.fildorado.de.

Ist Kraftsport im Kindesalter gesund?

Donnerstag, 16. August 2012

Kaum ein Thema wird in Bezug auf das leibliche Wohl des Sprösslings so kontrovers diskutiert und analysiert wie die Frage: „Tut Kraftsport meinem Kind gut?“ Dieser Frage wurde in dem Beitrag Dürfen Kinder Kraft trainieren? ausführlich nachgegangen. Wir wollen hier kurz die Kritikpunkte sowie die Vorteile des Kraft-Trainings im Kindesalter aufführen.

Kritikpunkte des Kraft-Trainings im Kindesalter

USAG-Humphreys@Flickr

USAG-Humphreys@Flickr

Häufiger Kritikpunkt ist, dass Kindern die androgene Hormone fehlen die für den Muskelaufbau und die Kraftentwicklung notwendig sind. Diese werden erst in der Pubertät gebildet. Des Weiteren befürchten Kritiker Verletzungen an der Wirbelsäule- oder allgemeine Knochendeformationen, da die Wachstumsfugen der Knochen bis zum Abschluss des Längenwachstums nur in Form von Knorpeln vorhanden sind.

Die Kritik am Kraft-Training von Kindern hat ihren Ursprung  aus Studien, die in den 60er bis 80erJahren durchgeführt wurden und denen zum Teil methodische Mängel vorliegen, wie die geringe Intensität oder ein zu kleiner Trainingsumfang innerhalb der Durchführung. Auch wurde eine Reihe von Unfällen untersucht, bei denen nicht zwischen den Trainingsarten unterschieden wurde. So spielten sich die meisten Unfälle der Kleinen bei Hantelübungen zu Hause ab, die nicht überwacht worden. Auch sportliche Aktivitäten wie Inline-Skaten, Fußball und Spielen verursachten mehr Unfälle als das organisierte Training, welches nur 25% der untersuchten Unfälle ausmachte.

Vorteile des Kraft-Trainings im Kindesalter

Sportwissenschaftler empfehlen den Kraftsport im Kindesalter für die Leistungssteigerung. Die Trainierbarkeit der Kraft ist bei Kindern schon ab dem sechsten bis siebten Lebensjahr möglich. Des Weiteren sehen Befürworter den Sport als Vorbeugung von Verletzungen an. Heutige Studien belegen dies sogar. Kraftsport in jungen Jahren fördert den gesunden Muskelaufbau und in Zeiten von Übergewicht und Haltungsschäden, wirkt er diesen Problemen sogar entgegen da die Knochenbildung gefördert und das Verletzungsrisiko gemindert wird. Auch passen sich die Sehnen im Kindesalter besser an und sollten durch den Sport verletzungsresistenter und kräftiger werden. Das Gleiche gilt eben auch für die Knochen.

Auch physisch, tut der organisierte  Kraftsport dem Kind gut, da es sich fit fühlt und ein gesundes Selbstbewusstsein entwickelt – allgemein führt er zur Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens.

Das Fazit aus diesem Artikel ist, das Krafttraining im Kindesalter durchaus gesund sein kann und Kinder davon profitieren können. Bevor Ihr Kind das Kraft-Training beginnt, sollten Sie darauf achten ob es mental bereit dazu ist, um die Übungseinheiten im Sport und die Anweisungen des Trainers zu verstehen.

Eine Radtour mit Kindern planen

Mittwoch, 1. August 2012

European Cyclists' Federation @Flickr

European Cyclists' Federation @Flickr

Kinder sind gerne an der frischen Luft unterwegs. Ebenso gerne bewegen sie sich, und Eltern freuen sich, wenn sie beides miteinander verbinden können. Ein langer Spaziergang oder gar eine Wanderung sind für Kinder allerdings selten attraktiv. Während sich Eltern bei so etwas einfach am Draußensein erfreuen, wünschen sich Kinder meist etwas mehr Unterhaltung und Abwechslung. Eine Radtour ist eine schöne Alternative zur Wanderung, da man schneller vorankommmt. Passende Fahrräder für Kinder von fahrrad.de findet man für unterschiedlichste Touren. Wenn zwischendurch die Beine müde werden, lässt man sich einfach ein wenig rollen oder legt eine Picknickpause ein.

Kinder fahren gerne Fahrrad

Kaum ein Kind sitzt nicht gerne auf dem Rad, und wenn die Sprößlinge endlich allein ihre Kinderfahrräder der Marke Puky fahren können, sind sie unendlich stolz. Eine Radtour könnte dann genau die richtige Herausforderung sein, wenn man ihr neues Können gleich festigen möchte. Und sicher bereitet man ihnen auch eine große Freude damit.
Radfahren mit Kindern hat verschiedene Vorzüge:

  • Erlebnis und Unterhaltung:
  • Beim Radfahren ist man viel schneller unterwegs als zu Fuß. Innerhalb kurzer Zeit passiert man verschiedene Gegenden, und durch die Variation des Tempos kommt Abwechslung ins Spiel. Langweile kommt so kaum auf bei den Kleinen.

  • Schulung der Koordination:
    Radfahren ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Wenn man schon viele Jahre regelmäßig fährt, vergisst man das manchmal, aber für den Anfänger erfordert es höchste Konzentration, sich auf zwei Rädern zu halten und gleichzeitig die Umgebung im Blick zu haben. Geradeausfahren muss genauso gelernt werden wie Bremsen, Absteigen und Abbiegen. Gewisse motorische Fähigkeiten müssen natülich schon vorhanden sein, wenn das Kind zum ersten Mal fährt, aber diese können so optimal trainiert werden.
  • Bewegung und frische Luft:
    Ganz nebenbei hat man beim Radfahren noch die positiven Effekte der Bewegung und der frischen Luft. Der Kreislauf gerrät in Schwung und der Stoffwechsel wird angeregt.

Langsam beginnen

Die erste Radtour sollte möglichst klein beginnen. Auf einer Tour in der Nähe kann man herausfinden, wozu das Kind schon bereit ist, und bei Bedarf kann man jederzeit in Richtung Zuhause umkehren. Das Radfahren soll dem Kind schließlich Freude bereiten und es nicht überfordern. Stück für Stück kann man sich dann an größere Touren heranwagen und vielleicht auch mal einen Rad-Urlaub planen.

Eislaufen – ein winterliches Vergnügen

Montag, 6. Februar 2012

Lange Zeit sah es so aus, als ob uns der Winter diese Saison im Stich lässt. Aber spätestens seit den letzten Tagen ist er spürbar da. Und dabei hat er uns auch gleich eine Eiseskälte mitgebracht. Diese bleibt uns in nächster Zeit auch erst einmal erhalten, was bei vielen Gedanken an den Wintersport aufkommen lässt. Während die sibirischen Temperaturen es schon gar nicht mehr schaffen auch nur annähernd in den Plusbereich zu gelangen, stöbern Groß und Klein im Keller nach ihren Sportgeräten.

Vielen ist dabei gar nicht bewusst, wie gefährlich das enden kann. Nicht freigegebene Eisflächen wie Seen, Flüsse oder Weiher sollten so auf gar keinen Fall betreten werden. Zu groß ist die Gefahr einzubrechen, selbst wenn es seit Tagen oder auch Wochen ziemlich kalt war.
Als Faustregel gilt: Das Eis muss mindestens eine Dicke von 15 cm haben! Außerdem ist es wichtig, dass man nie allein ist, wenn man ein solches Vorhaben wagt. Und sollte das Eis Bruchstellen, dunkle Flächen oder Risse aufweisen, so ist es sofort zu verlassen.

Viel entspannter ist es aber, man sucht sich einfach eine Eishalle aus, um dort ungetrübtem Vergnügen nach zu gehen. Egal ob Schlittschuhlaufen, Hockey spielen oder Eisstockschießen, hier findet sich für jeden etwas.

Sicheres Eislaufen in der Halle - ein riesen Spaß!

Die meisten Hallen bieten in etwas das Gleiche an. Die Kunsteisbahn Ludwigsburg dient dabei heute als Paradebeispiel:
Seit über 35 Jahren ist sie eines der Winterhighlights in der Region. Von Oktober bis März kann dann Eis gelaufen werden. Neben dem „normalen“ Betrieb, findet freitags immer die Eisdisco und am Ende der Saison (diese Jahr am 4. März) dann eine Abtauparty statt. Außerdem werden in den Faschingsferien Kurse für Anfänger sowie Fortgeschrittene angeboten. Schlittschuhe kann man selbstverständlich leihen. Für die ganz Kleinen, die das Eislaufen erst erlernen, gibt es dazu Eis Pinguin – Lernhilfen zu mieten. Der Eintritt ist für alle bis 4 Jahren frei. Anschließend schonen Familientarife den Geldbeutel.
Auch eine schöne Geschenkidee sind die Gutschiene, die erworben werden können.

Viel Spaß auf dem bruchsicheren Eis!

Fritzle zu Gast bei music4kids

Freitag, 16. Juli 2010

Das Maskottchen des VfB-Stuttgart ist das Highlight einer Kooperationsveranstaltung am 25. Juli zwischen dem Landesmuseums Württemberg und dem VfB Fritzle-Club.

Schon seit 16. April begeistert ein „Wir-Gefühl“-Raum in der Ausstellung „Freud und Leid in Dur und Moll“ die Besucher im Fruchtkasten am Schillerplatz in Stuttgart. Hieran zeigt sich, dass Fußball und Musik einen starken Zusammenhang aufweisen. Der Raum in dem durch Fangesänge aus dem Fußballstadion und einer mit VfB-Schals geschmückten Wand Stadionatmosphäre geschaffen wird, ist gut und gerne besucht.

Um nun auch den jungen Klangforschern diese Bindung aufzuzeigen, ist am übernächsten Sonntag der VfB Fritzle-Club im Alten Schloss zu Gast.

Fritzle - das VfB Maskottchen

Fritzle - das VfB Maskottchen

So wird von 11 bis 15 Uhr bei der interaktiven Musikausstellung Spaß für die ganze Familie geboten. Klein und Groß können als lebende Tischkickerfigur beim „Human Soccer“ ihre Fußballkunst unter Beweis stellen oder in der Ausstellung Instrumente wie das Flaschophon ausprobieren.

Dazu besteht die Möglichkeit in der Klangwerkstatt ein eigenes Instrument herzustellen. Die Kosten hierfür betragen 3 €.

Von 12 – 13 Uhr kommt dann Fritzle, das VfB-Maskottchen, vorbei. In dieser Zeit können Fotos geschossen und Autogramme ergattert werden.

Und damit die Energie auch für den ganzen Tag reicht, bietet das Landesmuseum Erfrischungen und Stärkungen in verschienen Formen an.

Für VfB Fritzle-Club Mitglieder ist der Eintritt in die „music4kids“-Ausstellung sowie die Teilnahme an der Klangwerkstatt gegen Vorlage ihres Ausweises am 25. Juli übrigens frei. Es ist außerdem möglich, die Mitgliedschaft für einen 20 % Rabatt auf die Familienkarte zu nutzen. Diese beinhaltet zusätzlich den Eintritt zu „Freud und Leid in Dur und Moll“ für alle Familienmitglieder.

Viel Spaß dabei!


Auf Google Map anzeigen