Archiv für die Kategorie „Museum“

Hugo und Trixi gehen online!

Mittwoch, 1. September 2010

Hugo das Schlossgespenst

Hugo das Schlossgespenst

In gut sechs Wochen ist es soweit: Das Kindermuseum „Junges Schloss“ öffnet im Landesmuseum in Stuttgart seine Pforten. Die Startausstellung „Geheimnisvolle Wunderkammer“ wird vor allem Kinder zwischen vier und zehn Jahren auf altersgerechte Art und Weise in die Kulturgeschichte Württembergs einführen. Alle anderen Altersgruppen sind dabei natürlich auch herzlich willkommen.

Eule Trixi

Eule Trixi

Schon jetzt haben Hugo und Trixi aber ihre eigene Homepage bekommen. Schlossgespenst Hugo und Eule Trixi sind die beiden Maskottchen des Kindermuseums. Sie werden künftig alle Interessierten auf dem Laufenden halten. Neben Öffnungszeiten und Eintrittspreisen geben sie auch Einblick die Welt in der sie zu Hause sind. Dazu füllen sie nach und nach den Veranstaltungskalender des Jungen Schlosses. Außerdem berichten Sie über Führungen und Aktionen oder erzählen von den Möglichkeiten einer Geburtstagsfeier im Kindermuseum. Und nebenbei kann man noch etwas über die Philosophie und Geschichte des Jungen Schlosses lernen. Wem das noch nicht reicht, der ist herzlich dazu eingeladen, den Newsletter zu abbonieren. Dieser hält einen über aktuelle Gewinnspiele oder Events auf dem Laufenden.


Auf Google Map anzeigen

Fritzle zu Gast bei music4kids

Freitag, 16. Juli 2010

Das Maskottchen des VfB-Stuttgart ist das Highlight einer Kooperationsveranstaltung am 25. Juli zwischen dem Landesmuseums Württemberg und dem VfB Fritzle-Club.

Schon seit 16. April begeistert ein „Wir-Gefühl“-Raum in der Ausstellung „Freud und Leid in Dur und Moll“ die Besucher im Fruchtkasten am Schillerplatz in Stuttgart. Hieran zeigt sich, dass Fußball und Musik einen starken Zusammenhang aufweisen. Der Raum in dem durch Fangesänge aus dem Fußballstadion und einer mit VfB-Schals geschmückten Wand Stadionatmosphäre geschaffen wird, ist gut und gerne besucht.

Um nun auch den jungen Klangforschern diese Bindung aufzuzeigen, ist am übernächsten Sonntag der VfB Fritzle-Club im Alten Schloss zu Gast.

Fritzle - das VfB Maskottchen

Fritzle - das VfB Maskottchen

So wird von 11 bis 15 Uhr bei der interaktiven Musikausstellung Spaß für die ganze Familie geboten. Klein und Groß können als lebende Tischkickerfigur beim „Human Soccer“ ihre Fußballkunst unter Beweis stellen oder in der Ausstellung Instrumente wie das Flaschophon ausprobieren.

Dazu besteht die Möglichkeit in der Klangwerkstatt ein eigenes Instrument herzustellen. Die Kosten hierfür betragen 3 €.

Von 12 – 13 Uhr kommt dann Fritzle, das VfB-Maskottchen, vorbei. In dieser Zeit können Fotos geschossen und Autogramme ergattert werden.

Und damit die Energie auch für den ganzen Tag reicht, bietet das Landesmuseum Erfrischungen und Stärkungen in verschienen Formen an.

Für VfB Fritzle-Club Mitglieder ist der Eintritt in die „music4kids“-Ausstellung sowie die Teilnahme an der Klangwerkstatt gegen Vorlage ihres Ausweises am 25. Juli übrigens frei. Es ist außerdem möglich, die Mitgliedschaft für einen 20 % Rabatt auf die Familienkarte zu nutzen. Diese beinhaltet zusätzlich den Eintritt zu „Freud und Leid in Dur und Moll“ für alle Familienmitglieder.

Viel Spaß dabei!


Auf Google Map anzeigen

„music4kids. Musik machen und erleben“

Mittwoch, 19. Mai 2010

Ausprobieren ist angesagt!

Ausprobieren ist angesagt!

In der Welt der Töne gibt es viele spannende Entdeckungen zu machen.Das dachte sich auch das Landesmuseum Württemberg und lockt deshalb vom 4. Mai bis zum 12. September mit einer Mitmach-Ausstellung ins Alte Schloss nach Stuttgart.

Um insbesondere Kindern zwischen vier und zwölf Jahren die Grundelemente der Musikinstrumente sowie Klänge und Akustik näher zu bringen, haben sich die Macher einiges einfallen lassen.Auf rund 600 Quadratmetern ist selbstständiges Agieren und gemeinsames Kommunizieren das Ziel der Ausstellungsgestaltung. Kindgerecht werden die verschiedenen Themenbereiche präsentiert.So kann man im Klangwald nicht nur Tierstimmen lauschen, sondern auch versuchen verschiedene Umweltgeräusche einzuordnen.Nebenan im Klanglabor geht es um den Aufbau und die Funktion von Stimme und Ohr. Anschaulich werden einem hier Hammer, Amboss und Steigbügel erklärt.Über die verschiedenen Instrumentengruppen gibt es bei den fünf Klanginseln näheres zu erfahren. 15 übergroße und 100 traditionelle Instrumente dürfen dabei ausprobiert werden.

Im Landesmuseum werden spielend Erfahrungen gesammelt.

Im Landesmuseum werden spielend Erfahrungen gesammelt.

Und wem das noch nicht reicht, der kann am Begleitprogramm der Ausstellung teilnehmen. Es werden zusätzlich eine Klangexpedition sowie eine Klangwerkstatt angeboten.

Geöffnet sind die Türen von Dienstag bis Sonntag, jeweils 10 – 17 Uhr.Kinder bezahlen 2 €, Jugendliche 4 € und Erwachsene 6 €. Macht man einen Familienausflug, so kostet die Karte für 2 Erwachsene und ihre eigenen Kinder 16 €.

Weitere Informationen zum Landesmuseum:
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Stuttgart-Landesmuseum-Wuerttemberg-6c95fd


Auf Google Map anzeigen

Baustellenführung durch das Kindermuseum im Alten Schloss in Stuttgart

Dienstag, 18. Mai 2010

Hier wird die Baustelle genau unter die lupe genommen!

Hier wird die Baustelle genau unter die Lupe genommen!

In Stuttgart entsteht derzeit ein Angebot für Kinder. Im dritten Stock des Alten Schlosses wird fleißig gebaut: Ab Oktober eröffnet hier das “Junge Schloss. Das Kindermuseum in Stuttgart”.

Regelmäßig werden jetzt schon Baustellenführungen angeboten, so haben Kinder gleich zwei Attraktionen in einer. Nicht nur können sie sich schon ein Bild über das spätere Museum machen und erste Ausstellungsbereiche besichtigen, nein, sie erfahren auch alles über die Bauarbeiten.

Worum wird es in dem neuen Kindermuseum gehen? Um die Vergangenheit Württembergs: Von der Steinzeit über die Ära der Römer und das Mittelalter bis zur Renaissance werden Gegenstände ausgestellt, die einen Einblick in das Leben ihrer Benutzer geben. Warum war ein Feuerstein so wertvoll? Was hat es mit einem vergrabenen Münzschatz auf sich? Nur gucken wäre natürlich zu langweilig, deswegen gibt es auch viele interaktive Mitmachstationen.

Am Freitag, 28. Mai, um 17 Uhr, findet die nächste Baustellenführung für Kinder in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern statt. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0711 - 89 535 111 ist dringend erforderlich. Pro Person kostet die Führung 2 EUR.

Weitere Informationen zum Alten Schloss:
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Stuttgart-Altes-Schloss-Stuttgart-b66195


Auf Google Map anzeigen

Veranstaltungen für Kinder im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt

Donnerstag, 6. Mai 2010

Das Senckenberg Museum hat seit 1981 ein Team von Museumspädagogen, die sich um Schulklassen und Kindergartengruppen kümmern, Lehrer fortbilden und viele Angebote für Kinder umsetzen.

Regelmäßige Veranstaltungen und Angebote

Schon für 4jährige Kinder finden Veranstaltungen im Senckenberg Museum statt

Schon für 4jährige Kinder finden Veranstaltungen im Senckenberg Museum statt, Bild: © beata wróbel - www.pixelio.de

So finden jeden Montag ab 15 Uhr unter dem Titel “naturJuniors” Führungen für Kinder ab 7 Jahren statt. Um 16 Uhr sind ebenfalls am Montag die “naturExplorer” dran, das sind Kinder ab 11 Jahren. Themen in nächster Zeit sind:

naturExplorer:
10. Mai 2010 - Staaten im Insektenreich mit Fokus auf die Honigbiene
17. Mai 2010 - Allerlei Eier (Dinosaurier, Meeresschildkröten, Kolibris und Schnabeltiere)
31. Mai 2010 - Höhlenbewohner vom Eisvogel bis zum Schnabeltier
07. Juni 2010 - Vorsicht heiß – Vulkane
14. Juni 2010 - Die liebe Verwandtschaft (Was verbindet Menschen mit der Etruskerspitzmaus und dem Afrikanischen Elefanten?)

Selbstverständlich kann man auch einen Kindergeburtstag im Senckenberg Museum ausrichten. Vom Dinosauriergeburtstag für 5- bis 7-Jährige bis zum Steinzeitgeburtstag des modernen Menschen für 11- bis 14-Jährige sind viele unterschiedliche Themen dabei.

Für die ganz Kleinen ab 4 Jahren findet einmal im Monat die Museums-Stunde statt, bei der gemeinsam gespielt und gelesen wird.

Sonderausstellung Boden unter unseren Füßen

Etliche Veranstaltungen haben Bezug zu aktuellen Sonderausstellungen. Noch bis zum 20. Mai geht es um den Boden unter unseren Füßen. Bakterien, Pilze, Algen, Insekten, Schnecken, Würmer und Kleinsäuger leben dort und werden in dreidimensionalen Modellen von Bodenorganismen in 10 bis 1000facher Vergrößerung, Präparaten und Filmen sowie vielen kinderfreundlichen Objekten vorgestellt.

Sonderausstellung Safari zum Urmenschen

Bis zum 15. August 2010 kann man in Frankfurt noch die Safari zum Urmenschen unternehmen. Präsentiert werden Informationen über Ausgrabungen in Afrika und eine Zeitreise, die vor sieben Millionen Jahren mit dem Sahelanthropus beginnt und über viele Stationen beim heutigen Menschen, dem Homo sapiens, endet. Dabei werden nicht nur die Ergebnisse der Forschung gezeigt, sondern auch die Forscher bei der Arbeit gezeigt. Von Präparationsverfahren bis hin zu modernen Methoden wie der Auswertung von Satellitenfotos, Computertomografie und Datierungsverfahren dürfen die großen und kleinen Besucher nicht nur schauen, sondern manchmal auch selbst ausprobieren, wie die Geräte funktionieren.

Dass viele Exponate berührt werden dürfen, macht diese Ausstellung für Blinde besonders interessant.

Es finden viele Familienführungen durch die Ausstellung statt, ebenso wie das Erlebnis “Nachts im Senckenberg Museum” für Kinder ab 8 Jahren.

Mehr Informationen:
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Frankfurt-am-Main-Naturmuseum-Senckenberg-df0761


Auf Google Map anzeigen

Ozeaneum in Stralsund

Montag, 26. April 2010

Moderne Architektur am Hafen: das Ozeaneum in Stralsund

Moderne Architektur am Hafen: das Ozeaneum in Stralsund

Ganz neu ist das Ozeaneum noch (eröffnet 2008) und doch schon ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Umgebung. Eltern und Kinder lernen viel Neues und man kann sich stundenlang hier aufhalten.

Vom Hafen aus besticht erst einmal die moderne Architektur des Gebäudes, das mit Blick auf die Ostsee zwischen alten Speichergebäuden steht. Gegenüber liegt die Gorch Fock vor Anker und drum herum sorgen Cafés, Imbissbuden und Restaurants für das leibliche Wohl. Die Eingangshalle ist ein riesiges luftiges Konstrukt aus viel Glas, Ostseeblick und etlichen Walskeletten, die vermitteln, wie riesig diese Meeressäuger sind.

Aber tauchen wir ein in die Ausstellung des Ozeaneums. Im ersten Raum geht es um verschiedene Aspekte des Lebens im Meer, die ein bisschen willkürlich herausgegriffen sind: die Vielfalt der Barsche oder der Muscheln, ein Modell der Ostsee, der Anblick der verschiedenen Ozeane in Videos, Leben in der Tiefsee und vieles mehr. Hier sind die Eltern gefragt, um ihren kleineren Kindern zu erklären, was es mit den Ausstellungsstücken auf sich hat.

Dann geht es schon zu den ersten Aquarien - die Unterwasserlandschaft eines Ostseehafen ist dargestellt, komplett mit Müll: ein altes Fahrrad, ein verrosteter Einkaufswagen, alte Flaschen und mehr “zieren” das Becken. Und so kann man per Aquarium von der Ostsee in verschiedene andere Meere der Welt reisen.

Riesige Aquarien im Ozeaneum, Bild: Johannes-Maria Schlorke/Ozeaneum

Riesige Aquarien im Ozeaneum, Bild: Johannes-Maria Schlorke/Ozeaneum

Einer der Höhepunkte ist ein Tunnel durch das Helgoland-Becken. Auch das Brandungsaquarium ist sehr beeindruckend, hier kracht regelmäßig eine gewaltige Welle ins Wasser und zeigt, wie gut die Fische damit umgehen können. Schließlich gelangen die Besucher zum größten Aquarium Deutschlands - einem riesigen Becken mit 9 Metern Höhe, in dem unten wieder ein Walskelett liegt, darüber ziehen Rochen, Schwarmfische und ein beeindruckender Seeaal ihre Bahnen.

Nun gibt es eine schöne Pause für die Kleinen im “Meer für Kinder”. Hier kann man durch eine farbenfroh nachgestaltete Unterwasserwelt klettern, an mehreren Stationen etwas lernen und auf der Terrasse durch einen Mini-Irrgarten in Form eines Algenwaldes laufen. Von der Terrasse aus hat man einen schönen Blick auf Stralsund und gerade wird dort ein Gehege für Pinguine eingerichtet, die noch in diesem Jahr einziehen werden.

Die letzte Station gehört den Walen - sie sind in Lebensgröße in einem Raum nachgebildet, der drei Etagen umfasst und frei schwebend angebracht. Nachdem man verschiedene Informationen über sie und andere Meeresbewohner anhand der Ausstellungsstücke gesammelt hat, legt man sich unterhalb der Modelle auf eine der Liegen und hört einem kurzen Vortrag zu. In aller Kürze wird dort etwas über die Lebensgewohnheiten der riesigen Tiere erzählt, aber auch über die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind. Auch der Gesang der verschiedenen Wale wird eingespielt.

Damit endet der Ausstellungsbesuch. Wer länger als einen Tag in Stralsund ist oder bald wiederkommen möchte, sollte auch einen Besuch im Meeresmuseum einplanen und dann das billigere Kombiticket für beide Einrichtungen wählen, das auch eine Fotoerlaubnis für private Zwecke beinhaltet.
Mehr Informationen:
http://mitkid.de/ausflug-kinder/Stralsund-Das-OZEANEUM-in-Stralsund-8ae0df


Auf Google Map anzeigen