Archiv für die Kategorie „Allgemeines“

Was Eltern zur Einschulung beachten sollten

Dienstag, 4. April 2017

Die Einschulung ist eine spannende Zeit, sowohl für die Kinder, als auch für die Eltern. Bevor der Ernst des Lebens beginnt, müssen jedoch einige Vorbereitungen getroffen werden.

Wie sieht ein guter Schulranzen aus?

Der Schulranzen ist das A und O für den Schulstart. Ein guter Schulranzen muss zwei Voraussetzungen erfüllen. Zum einen muss er verkehrssicher sein, zum anderen dem Kind einen hohen Tragekomfort bieten. Damit das Kind im Straßenverkehr sicher ist, muss es für Autofahrer gut sichtbar sein. Deshalb muss der Ranzen mit lichtreflektierenden Flächen ausgestattet sein. Diese sollten auf der Rückseite, aber auch an den Seiten angebracht sein. Darüber hinaus sollte die Tasche zu 20 Prozent aus Signalfarben wie gelb oder orange bestehen.
Für einen angemessenen Tragekomfort sollte die Schultasche nicht zu schwer sein. Das Rückenpolster sollte sich an den Rücken des Kindes anpassen. Die Schultergurte müssen mindestens vier Zentimeter breit und stufenlos verstellbar sein. So können sie sich perfekt an den Bedarf des Kindes anpassen und bieten jederzeit maximalen Tragekomfort. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich an der Norm DIN58124 orientieren.

Diese Ausrüstung benötigt das frischgebackene Schulkind außerdem

Üblicherweise gibt die Schule rechtzeitig vor Schulbeginn eine Liste an die Eltern heraus, auf der alle benötigten Gegenstände für die Schulzeit aufgelistet sind. Generell können sie vorab auf jeden Fall ein Federmäppchen und einen Turnbeutel besorgen. Diese gibt es oftmals in einem Set mit der Büchertasche. Des Weiteren müssen folgende Dinge auf jeden Fall gekauft werden:

•    Bleistifte, Buntstifte, Wachsmalstifte
•    Radiergummi, Lineal, Spitzer
•    Wassermalkasten
•    Brotdose und Trinkflasche
•    Sportkleidung
•    Schultüte

Schultüte und Einschulungsfeier

Für das Kind das wichtigste ist natürlich die Schultüte. Diese wird oft im Kindergarten gebastelt, ansonsten haben die Eltern die Möglichkeit eine fertige Tüte zu kaufen oder eine Bastelanleitung im Internet zum Selbstbasteln, wie sie beispielsweise hier zu finden sind, zu verwenden. Traditionell beherbergt die Schultüte Süßigkeiten und kleine Spielsachen, aber auch einige nützliche Dinge, wie ein Sport-Shirt oder hübsche Zopfgummis für Mädchen, finden darin Platz.
Nach dem ersten Schultag gehen immer mehr Familien dazu über, größere Einschulungspartys zu feiern. Dazu laden sie die ganze Verwandtschaft ein, es gibt Kaffee und Kuchen und Geschenke für das frischgebackene Schulkind. Auch Freunde werden hierzu oft eingeladen. Alternativ machen viele Eltern einen Ausflug mit ihrem Schützling. Mögliche Ziele sind der Zoo oder ein Freizeitpark.
Weitere Tipps rund um die Einschulung liefert dieser Online-Ratgeber.

Verwandlungskünstler Tagesdecke: Variationsmöglichkeiten auf einem Ausflug mit Kindern

Freitag, 24. April 2015

Steht ein Tagesausflug mit dem Nachwuchs an, muss je nach Alter und Anzahl der Kinder ausreichend Proviant und wetterbeständige Kleidung eingepackt werden. Auch das Ziel der Kurzreise wirkt sich auf die Planungsvorbereitung aus: Geht es an den Strand, in den Freizeitpark oder aber auf Wandertour in die Berge? Fest steht, dass auf einem Ausflug mit Kindern Rücksicht auf erholsame Pausenzeiten zu legen ist. Daher sollte eine Tagesdecke auf der Einpackliste stehen – die sowohl in unwegsamem Gelände als auch an Orten mit hohem Besucherauflauf immer ein Plätzchen für ein gemütliches Picknick schafft.

Anforderungen an eine Tagesdecke für den Familienausflug

Ausgiebige Pausen und eine leckere Zwischenmahlzeit sind das A und O für einen erfolgreichen Ausflugstag. Kinder erfreuen sich besonders an einem klassischen Picknick mit einer bunten Auswahl an Obst, Gemüse, belegten Broten und Knabbereien. Doch wohin mit den Leckereien? Die Lösung: eine einfache Tagesdecke als Alternative zur kleinen Picknickvariante – bestenfalls in den Maßen eines Doppelbettes, auf denen die gesamte Familie samt Essen Platz findet. Finden kann man eine solche Tagesdecke im Online-Shop von Erwin Müller und vergleichbaren Anbietern, wo man sich auch eine Übersicht über die verschiedenen Materialien verschaffen kann. Diese sind bei der Wahl einer passenden Decke für den Ausflug ebenso relevant wie die Größe: Sind Eltern mit Kleinkindern unterwegs, sollte auf eine umweltfreundliche Produktionsweise geachtet werden. Chemiefreie Textilien sind am Öko-Text-Siegel erkennbar.

Auf Wandertour

Ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern ist das Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz: Kleine Aufstiege, sagenumwobene Burgen und geheimnisvolle Höhlen locken zu einer Wandertour in die Berge. Doch die Wege zwischen hohen Felswänden und kleinen Bächen bieten oft keinen Platz für ein gemütliches Picknick – vor allem, wenn Bänke und Tische von anderen Touristen besetzt werden. Auch hier bestätigt sich, dass eine große Tagesdecke im Gepäck äußert praktisch sein kann, denn so kann man ein geeignetes Plätzchen am Hang oder am Wegrand wählen, ohne auf die Bodenverhältnisse achten zu müssen. Kleiner Tipp: Eine spezielle Wintertagesdecke aus einem Material, das Wärme speichert und Wasser abweist, sorgt für ein behagliches Sitzgefühl.

Spielwiese, Ruhezone und Picknickplatz am Strand

Wer einen entspannten Sommerausflug an die Ostsee oder Nordsee plant, begnügt sich meist mit einem ruhigen Tagesablauf: Die Sonne genießen, im Meer baden und den Kindern beim Toben zusehen. Ein großer Liegeplatz ist stets Anlaufpunkt für den Nachwuchs, um kurz zu pausieren und einen Mittagsschlaf zu halten. Doch auf einer Tagesdecke mit XXL-Maßen lässt es sich praktischerweise auch wunderbar Gesellschaftsspiele spielen und die Lunchpakete auspacken. Handtücher sollte man trotzdem nicht vergessen und sich gut abtrocknen, bevor sich auf die Baumwolldecke gesetzt wird.

Bild: © istock.com/Bolot

Schöne Bräuche rund um die Geburt

Donnerstag, 19. März 2015

Traditionell gibt es verschiedene Bräuche, um nach der Geburt eines Kindes den kleinen Neuankömmling zu begrüßen und Freunde, Bekannte und Nachbarn am Glück teilhaben zu lassen. Einige der Bräuche werden mittlerweile nur noch selten praktiziert. Dabei sind sie zu schön, um in Vergessenheit zu geraten:

Babypinkeln oder Umtrunk

Dieser Brauch wird noch sehr lebhaft praktiziert. Je nach Region hat er verschiedene Namen. Bekannt ist er u.a. als Babypinkeln, Umtrunk, Pullerparty und Babybier. Es passiert immer das Gleiche: Mit einem (oder mehreren) alkoholischen Getränk wird auf die Geburt des Babys angestoßen. Hierzu lädt der frisch gebackene Vater Verwandte, Freunde und Nachbarn ein. Wer den nackten Säugling im Arm hält und angepinkelt wird, kann sich freuen: Das soll nämlich ewiges Glück bringen. Wann der Umtrunk stattfindet, ist Geschmackssache. Einige Väter laden direkt nach der Geburt ein, während sich Mutter und Kind noch im Krankenhaus erholen. Andere warten damit ein paar Tage, bis Mutter und Kind zu Hause sind. In ländlichen Gegenden ist es verbreitet, per Pappschild oder Aufsteller zum Umtrunk einzuladen. Wem das zu öffentlich ist, der kann auf Geburtskarten zurückgreifen. Diese Karten können bei Anbietern wie Familiensachen.com sogar dem Anlass gemäß individuell gestaltet und beschriftet werden. So kommen am Ende nicht mehr Gäste, als man bewirten kann.

Storch aufstellen

Die Legende vom Klapperstorch, der die Babys bringt, ist vielen noch bekannt. Mit dieser Legende ist die Tradition verbunden, einen hölzernen Storch im Garten oder auf dem Dach der frischgebackenen Eltern aufzustellen. In seinem Schnabel hält der Storch ein Baby in einer Windel fest. Der Holzstorch verkündet allen, die am Haus vorbeilaufen, die frohe Botschaft der Geburt. Außerdem verrät er das Geschlecht des Kindes. Befindet sich eine blaue Schleife an der Windel, wurde ein Junge geboren, ist die Schleife rosa, handelt es sich um ein Mädchen.

Bäumchen aufstellen

Ähnlich dem hölzernen Storch, wird mancherorts ein Bäumchen vor dem Haus der jungen Familie aufgestellt. Das Bäumchen symbolisiert das junge Leben. Besucher des Hauses hängen Strampler, Söckchen, Schnuller und andere kleine Geschenke für das Baby an den Baum. Auf diese Weise erhalten die Eltern gleich noch einen Teil der Babyausstattung dazu. In einigen Gegenden wird die Babyausstattung nicht an ein Bäumchen gehangen, sondern an eine Wäscheleine.

Bäumchen pflanzen

Manch einer begnügt sich nicht mit dem Aufstellen eines Bäumchens, sondern pflanzt gleich selbst einen Baum ein. Üblicherweise wird der Baum von den Eltern oder dem Taufpaten besorgt. Das Einpflanzen ist dem Vater vorbehalten. Nach alter Sitte wird für ein Mädchen ein Birnbaum gepflanzt und für einen Jungen ein Apfelbaum. Der Baum soll dann wachsen und gedeihen, wie das Kind. Mit der Einschulung des Kindes können dann die ersten Früchte geerntet werden. Wie der Baum am besten eingepflanzt wird, wird hier beschrieben.

Damit die Freude über die Geburt des Kindes noch lange anhält, kann ein Babybuch oder eine Babykiste angelegt werden. Hier wird alles gesammelt, was von besonderer Bedeutung ist. Glückwunschkarten, eine zarte Babylocke, die ersten Söckchen, Fotos und vieles mehr sind Jahre später wunderbare Erinnerungsstücke. Viele Eltern dokumentierten so die Entwicklung ihres Kindes bis zur Einschulung.

Der Storch kam in Kork nieder

Bildrechte Bild 1: Flickr Der Storch kam in Kork nieder dierk schaefer CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

IMG_0714

Bildrechte Bild 2: Flickr IMG_0714 Moni Sertel CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Winterspaziergänge mit kleinen Kindern

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Auch wenn das Wetter im Winter nicht immer dazu einlädt, Zeit an der frischen Luft zu verbringen, ist ausreichende Bewegung im Freien trotzdem sehr wichtig. Besonders mit Kindern sollte man mindestens einmal am Tag nach draußen gehen. Für längere Spaziergänge oder Aufenthalte im Kalten verzichtet man besser nicht auf eine warme Winterausrüstung.

(more…)

Ausflug zum Europapark Rust

Donnerstag, 25. September 2014

Der Europapark in Rust zieht pro Jahr knapp 5 Millionen Besucher an. Und das nicht ohne Grund, mit seinen über 100 Attraktionen und Shows, 11 Achterbahnen und 13 Themenbereichen bleibt kein Wunsch offen. Der Freizeitpark soll unseren Jüngsten verschiedene Länder durch Architektur, Flora und Kulinarik näher bringen und bereitet dabei auch Erwachsenen eine Menge Spaß.

(more…)

Gesund und fit im Urlaub – Das gehört in die Reiseapotheke

Montag, 22. September 2014

Leider gehören Erkältungen, Magenverstimmungen und Sonnenbrand genauso zu einem Urlaub wie Sonne, Strand und Meer. Die Sonne wird unterschätzt, die Klimaanlage zu kalt eingestellt und das ungewohnte Essen bekommt den Urlaubern plötzlich nicht gut. Damit die ganze Familie den Urlaub entspannt genießen kann, gehört eine Reiseapotheke in jedes Gepäck.

(more…)