Auf Wanderschaft mit den Kids


Auch mit den lieben Kleinen darf gewandert werden. @ Joe Desjardins / Fotolia

Kinder lieben es, sich im Freien aufzuhalten – von matschigen Pfützen über nasse Gräser bis hin zu staubigem Sand gibt es nichts, was die Kleinen vom Spielen abhalten könnten. Deshalb gehen viele Eltern mit ihrem Nachwuchs regelmäßig wandern, am liebsten zwischen Wäldern und Wiesen, um sich in der Natur aktiv zu bewegen.

Ein kurzer Spaziergang ist für Kinder leicht zu schaffen, eine längere Wanderung bedarf hingegen einer ausgiebigen Planung. Je nachdem, wie groß und alt die Kleinen sind, müssen unterschiedliche Ziele gesteckt werden. Worauf Eltern vor jedem Ausflug im Freien deshalb achten sollten, wird im Folgenden kurz aufgeführt.

Das Wandern ist des Kinders Lust

  • Tipp 1: Vor jeder Wanderung sollte eine geeignete Strecke für Jung und Alt gesucht werden, die für beide gleichermaßen abwechslungsreich und zu bewerkstelligen ist. Wer sich für eintönige Güterwege oder lange Aufstiege entscheidet, der muss sich nicht wundern, wenn die Kinder schon nach den ersten Metern keine Lust mehr haben oder über schmerzende Füße klagen.
  • Tipp 2: Für die Kleinen besonders spannend sind kleine Wanderwege, die am Wasser entlang verlaufen – zum Beispiel in der Nähe eines Baches oder um einen großen See herum. Dort gibt es allerhand Tiere und Natur zu entdecken und zu erforschen, allerdings sollten Eltern immer ein wachsames Auge auf ihre wissbegierigen Kinder haben, insbesondere bei großen Seen.
  • Tipp 3: Ist eine geeignete Route gefunden, muss eine passende Ausrüstung gesucht werden. Die richtige Kinderkleidung und wetterfeste Wanderschuhe sind für die Kleinen in jedem Fall von Nöten, ebenso wie ein zusätzlicher Regenschutz und warme Socken (zum Beispiel in den kalten Herbst- und Wintermonaten). Auch ein paar Blasenpflaster sollten für den Fall der Fälle eingesteckt werden.
  • Tipp 4: Wenn die Wanderung im Freien an einem sonnigen Tag stattfindet, darf auch die Sonnencreme nicht fehlen – Kinder bekommen in der Regel schneller einen Sonnenbrand als ihre Eltern. Weiter darf ein Insektenschutzmittel nicht fehlen, wenn die ausgesuchte Strecke am Wasser entlang verläuft, wo sich viele Mücken oder auch Zecken im Sommer aufhalten.
  • Tipp 5: Ausreichend Proviant (Speisen und Getränke) sollte in jedem Fall eingesteckt werden, weil man die weiß, wie lange eine Wanderung mit kleinen Kindern dauern kann. Wenn die Kleinen selbst etwas tragen wollen, dürfen sie einen kleinen Rucksack bekommen, in dem zum Beispiel das Lieblingskuscheltier oder die Blasenpflaster verstaut werden können.
  • Tipp 6: Um die Wanderung für die Kleinen spannender zu gestalten, können sich Eltern im Vorfeld ein paar Spiele ausdenken – wie zum Beispiel Fang- und Hüpfspiele oder auch Rätsel und Geschichten. Dadurch haben Kinder immer eine Beschäftigung, wenn ihnen langweilig werden sollte.

Ausflugsziele zum Wandern finden Sie direkt auf mitkid.de

- Wandern am Tegernsee
- Wandern in Stuttgart
- Wandern im Mittenwald
- Wandern durch die Partnachklamm bei Garmisch-Partenkirchen

Schlagworte: , , , , , ,

 

Hat Dir diese Seite gefallen?

emailSchicke den Link an einen Freund
rssoder abonniere unseren RSS Feed.

 

Kommentieren